Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

2 – Butaris Cremig fein

IMG_0451_1SFC

Kleine Sünden straft der Himmel immer gleich …. heisst es. So ähnlich geht es einem, wenn man – wie gewisse kleine Lizchen eben – gradeheraus seine Meinung sagt und dabei auch in recht buddy-geprägten Foren und Communities nicht anders als sonst nicht nur nach dem Munde redet, sondern auch kritische Gedanken post(i)e(r)t. Wie jüngst als

eine nette, multiaktive Rezept- Bloggerin, deren Beiträge ich schon über die diversen Blog-Kochevents schätze, bei Facebook das Produkt Butaris Cremig fein uneingeschränkt lobte. Als sie – nach eigenem Bekunden – nach ihrer Teilnahme im Vorjahr am Kochevent: Braten, Backen, Bloggen und Frittieren bei Butaris und auf Anfrage des Butaris Pressebüros hin das neue Produkt – nämlich „Butaris cremig fein“ in der Flasche rezensierte.

Auf meinen dortigen Kommentar im Facebook-network

„Ich kenne Butterschmalz/ Butaris schon seit Kindheit..im Allgäu, im Oberland ist es bei Schmalzgebackenem traditionelle und auch bei meinen Grosseltern bei manchen anderen Rezepte unersetzliche Zutat bei der Zubereitung. Ich habe es beim Frittieren später oft durch Pflanzenöle ersetzt, finde aber nach wie vor, dass diese nicht den Geschmack erreichen. Ich verwende es aber auch als Zutat und nicht nur als Brat- oder Frittierfett in manchen Rezepten. Allerdings überzeugt mich die flüssige Bratcreme,(noch) nicht als vorteilhafter gegenüber dem traditionellen Produkt: im verlinkten Video mit dem Thonello wird überhaupt nichts damit „dosiert“, sondern einfach die Flüssigkeit eingegossen. Mit der konventionellen Butaris geht das Dosieren mit der Messerspitze allemal mindestens ebenso gut. Und beim Aromatisieren mit den Rosenblüten könnte ich mir denken, dass deren Aroma sogar beim leicht lauwarmen Butterfett nach dem Zerlassen besser angenommen wird.Man überzeuge mich mit Produktprobe:-)“

zu ihrer Rezension hin bekam ich prompt mein Fett weg. Im besten Sinne. Nämlich in Form des prompten und freundlichen Angebots, genau das tun zu dürfen. Und postwendend ein Paket mit der Produktprobe, sowie ansprechendem – inhaltlich wie optisch – verlockend und sehr geschmackvoll gestaltetem Rezeptheft (das man auch hier bestellen kann)

IMG_0458_1FC

plus DVD und einer gute Laune verbreitenden und gegen Fettspritzer und andere Kleckerein bestens schürzenden und schützenden Küchenschürze. (Danke schön – woher wussten sie nur, dass ich zu denen gehöre, die noch genug Schürzen in der Küche zu schätzen wissen??)

IMG_0452_1juchuFC

Da kommt flugs und fröhlich Freude auf, sofort loszulegen und das neue Produkt des Herstellers Butaris Cremig fein zu testen.

Nein, ich bin zwar (im Job!) bezahlbar, aber sonst unbestechlich. (Es gibt zwar Meinungen, die behaupten, ich sei unbezahlbar, aber vertrauen Sie mir, das KANN nur so gemeint sein, dass ich und mein Urteil eben in der Tat nicht bestechlich sind. ….oder was sollte das wohl sonst heissen…???tztztz).

IMG_0457_1fc

Trotzdem finde ich es angenehm, wenn mir mit einer Produktprobe auch gesagt resp. geschrieben wird, dass „man sich auch gern auf kritische Meinung“ freut.

Hier ist – wie in meinem Kommentar oben ja bereits erwähnt und was auch der Leser dieses Kommentars wissen kann, um sich seinerseit sein Urteil zu bilden – nicht mehr notwendig gewesen, mich von der Marke, bzw dem Produkt Butterschmalz oder Butaris als solcher zu überzeugen, die ich bisher kenne. Ich kenne es in der viereckigen 250 g „Dose“ wie in der runden 500 g „Dose“ bereits seit vielen Jahren schon seit meiner Kindheit und weil damit schon meine Grossmütter in der Küche arbeiteten. Frage also: Hat die Fläschchen-Verpackung Vorteile und welche im Sortiment neben den Verpackungsklassikern?

IMG_0450_1fc

Heutzutage läuft Fett jeder Art dagegen Gefahr, reflexartig bei vielen mit dem Urteil „ungesund“ , „figurschädlich“, „Kalorienbomber“ etc etikettiert und abgelehnt zu werden. Weitgehend unterschiedslos, ob es sich dabei um tierische oder pflanzliche Fette, Öle oder Streichfette, etc handelt. Ähnlich verhält es sich bei den von mir bei den Foodfotos gezeigten und selbst rezeptierten und zubereiteten Desserts.

Nun ist es zweifelsohne auch bei mir nicht anders, dass auch bei mir darauf geachtet wird, ob und welches und wieviel Fett (der jeweiligen unterschiedlichen Arten) in der Küche beim Backen oder Kochen und Braten verwendet wird. So wird durchaus auch bei manchem Kuchen je nach Rezept variiert zwischen Pflanzenöl, Margarine, Butter oder…… ja, eben: Butterschmalz.Und zwar danach, welche mir geschmacklich für die jeweiligen Rezepte am besten gefallen. Man kann zB Vanillekipferl mit Margarine zubereiten.

Ich mag aber den Geschmack lieber, wenn sie mit guter Butter gebacken werden.

Butterschmalz von Butaris ist in beiden Versionen frei von Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Emulgatoren und Geschmacksverstärkern. und Lactose, dafür aber die wertvollen Vitamine A, D und E.

Leider sind wie bei den meisten Produkten von Lebensmitteln generell im Handel die Nährwertangaben sehr klein gedruckt.

Aber unabhängig davon zu ihrem Inhalt : Wer Maragarine für gesünder hält, erlangt mit einen scheuen Blick auf die Verpackungsangaben zu deren Inhaltsstoffen im Vergleich dazu die Chance, sein Vorurteil zugunsten Margarine und anderen Fetten und gegen Butter und Butterschmalz, das aus Butter hergestellt wird, zu korrigieren. Butterschmalz erhält man durch das Erhitzen und Klären, mit welchem man der Butter Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzieht. So dass reines Butterfett (Butterschmalz) verbleibt, welches auch ohne Kühlung längere Zeit haltbar bleibt.

Nähere Informationen kann man auch hier lesen.

Lieber dann eben ein Kipferl weniger essen, als das, welches ich esse, nicht 100% geniessen. Und lieber eine Runde mehr schwimmen gehen. Und so gibt es eben auch Gerichte oder Gebäck und Kuchen, bei welchem ich gern Butter oder Butterschmalz verwende. Definitiv eines der Rezepte, bei denen das der Fall ist, sind Hefebuchteln, Rohrnudeln, die im Reindl gebacken werden.

Da wird das Reindl mit Butterschmalz ausgepinselt und mit Rohrohrzucker ausgestreut, bevor Rohrnudeln ins Reindl gesetzt und nach nochmaligem Gehen gebacken werden. Das Butterschmalz mit dem Zucker karamellisiert beim Backen leicht und ist für mich das Beste an diesem Hefegebäck.

IMG_0541_1schneckVOfc

Wenn g’schneckelte Buchteln oder Rahmschneckerl

345_4549_1hefeschneckblog

gebacken werden, werden zudem die mit dem Nudelholz ausgerollten Teigstreifen mit ein wenig zerlassenem Butterschmalz und dem Pinsel bestrichen,

IMG_0503_1BSchmFC

bevor sie mit Zimtzucker und Rumrosinen bestreut aufgerollt und ins Reindl gesetzt und mit flüssigem Butterschmalz bestrichen werden.

IMG_0509_1reindlschnabglanzFC

Beim Vergleichstest zwischen der Butaris Cremig fein im Flascherl und der zerlassenen aus der klassischen Verpackung erwies sich das nur dann bei beiden gleichermassen gut und sparsam dosierbar und zu bestreichen, wenn ich sie in einer Schale zum Eintauchen des Pinsels parat stehen hatte. Anderenfalls läuft die aus der Flasche ungleich über die Buchteln und Schnecken oder den Kranz oder andere Zöpfe, die bestrichen werden,

IMG_0506_1kranzrawFC

weg und durch, bevor man sie gut verstreichen kann. Punkt für den Klassiker in der Packung.

Dasselbe gilt beim Bestreichen meiner hauchfeinen Strudelblätter

oder bei Filoteigen, die man süss oder herzhaft für vielerlei Speisen nutzen kann, auch für Fingerfood oder anderes Dessert

oder das Süsse zum Kaffee:

Auch beim klassischen Schmalzgebäck ist es zwar möglich, mit Pflanzenöl im Frittiertopf zu arbeiten und ich habe das auch schon gelegentlich gemacht. Doch lieber gibt es – bei mir – eben Schmalzgebäck dann traditionell „nur“ zu Erntedank bzw Kirchweih mit Kirchweihnudeln oder den Ausgezog’nen oder den Strietzeln und vielleicht zu Sylvester oder Neujahr das Schmalzgebäck , als es öfter und stattdessen mit anderem Öl oder Fett herzustellen.

Auch beim Braten von Semmelschmarrn oder Pfannkuchen und Crêpes

IMG_0659_1FC

in der Pfanne ist der Geschmack besser und zudem lassen sie sich schöner knusprig und goldbraun braten, als mit Öl beispielsweise.

IMG_0656_1FC

Wer dennoch besorgt ist über die Kalorienzahl, kann bei den Mehlspeisen in der Pfanne ein bisschen tricksen und mit Pflanzenöl braten und nur ganz zuletzt die Pfannkuchen, Crêpes etc in einem Stich (Messerspitze) Butter oder eben Butterschmalz anschwenken. Dafür kann sich die Butaris Cremig fein im Vergleich zu jener in der klassischen Verpackung sicher bei Kunden Punkte holen, die den Spritzer aus der (zuvor aber durchzuschüttelnden !!) Flasche praktischer finden. Ich habe – weil bei Ulrikes Rezension die gute Dosierbarkeit so hervorgehoben wurde – auf diese besonders geachtet und bei mehreren Gerichten getestet. Ich teile Ulrikes Meinung nicht, dass Butaris Cremig fein im Fläschchen besser dosierbar sei als in der anderen Verpackung, unabhängig davon, ob ich die klassische Butaris im oder ausserhalb des Kühlschranks aufbewahre. Sie ist mit dem Messer leicht dosierbar und schmilzt im Nu in Topf oder Pfanne beim Gericht oder auch im Töpfchen für flüssige Nutzung wie oben bei den Hefenudeln. Der Verschluss der Butaris Cremig Fein hingegen ist mit dem modernen Deckel und der X-Membran ausgestattet, bei welchem der Druck auf die Flasche die flüssige Butaris herausspitzt. Auch mit gefühlvollem Druck ist es – nach meinem Geschmack – die Dosierung dabei für kleine Mengen schwieriger als bei der weichen oder festen klassischen Butaris. Natürlich kann man die Flüssige auch stattdessen ohne den Deckel auf einem Tee- oder Esslöffel geben und damit dosieren – dann aber brauche ich persönlich keine Flasche dafür.

Vorteile hat die Flasche Butaris Cremig fein hingegen dann, wenn man Fleisch, wie hier Rehfilet und „Kartoffel-Fingerl“ (aus Kartoffeln und Griess)

IMG_0595_1FC

Fisch, Kartoffeln

IMG_0620_1fc

oder Gemüse und anderes in Topf oder Pfanne anbraten möchte und ohnehin nicht weniger als 1-2 El Fett benötigt, weil die Flasche dann handlich parat steht.

Das gilt beispielsweise auch beim goldbraun knusprigen Braten von Kartoffeln, Serviettenknödln

oder Brezenserviettenknödln

Absolut ohne Konkurrenz ist Butterschmalz bei einer meiner Leibspeisen: Nudeln, gekocht, abgegossen, in Butterschmalz in der Pfanne bei mittlerer Hitze so gebraten, dass sie „Rammerln“ , goldbraun kross werden und dann nur Salz, Pfeffer und geriebenen Bergkäse oder Emmentaler darüber.Hier sind klassische wie die Butaris Cremig fein gleichermassen verwendbar.

Zum Fetten von Blechen, Reindl oder Back- oder Auflaufformen hat die Flasche für mich keinen Vorteil gegenüber der klassischen Verpackungsversion, weil ich für diese ohnehin mit dem Pinsel arbeite und zwischen weicher oder flüssiger Butaris damit kein Unterschied in der Handhabung besteht.

Anders dagegen beim Einsatz im Waffeleisen, das ich vor den ersten und auch nach Bedarf bei den folgenden weiteren Waffelportionen gern mit ein wenig Butter oder Butterschmalz mit dem Pinsel bestreiche, hier haben sich beide Versionen bewährt, als sie in dieser Woche bei den Erdäpfel-Kastanienmehl-Waffeln zu herzhaften

IMG_0666_1FC

als Beilage zum Reherl-Haché und süssen Versionen der Kartoffel-Kastanienmehl-Waffeln

8321207

IMG_0674_1FC

oder bergischen Rezepten

8320887

getestet wurden.

8321044

Beim Vergleich der Verpackungsvorteile und jeweiliger Handhabung ist mir noch etwas aufgefallen:

Die klassischen Verpackungen sind 250 bzw 500 g. Butaris Cremig fein dagegen enthält 330 ml. Im Nährwert unterscheiden sich die Daten marginal bei den gesättigten Fettsäuren, ohne dass dies ins Gewicht fallen dürfte, auch wenn diese minimalsten Angaben sich nicht erklären lassen.

Nach einer Reihe von Vergleichstest-Rezepten in den vergangenen Tagen ergibt sich für mich als Fazit:

Persönlich werde ich ohnehin überwiegend die klassische Verpackung verwenden, sie ist für mich bestens dosierbar und für die Rezepte, bei denen ich flüssiges Butterschmalz benötige, ist das Zerlassen des weichen oder festen Butterschmalzes schnell und unkompliziert genug und damit das Produkt der Wahl. Für die wenigen Ausnahmen, bei denen  Butaris Cremig fein ebenfalls in Betracht kommt, würde ich es unabhängig von Preisunterschied zur klassischen Version nicht noch zusätzlich vorrätig halten, weil es sich vom Nutzungsumfang bei mir persönlich dann nicht genug rentiert, auch bezogen auf den Verbrauchszeitraum (1-2 Personenhaushalt). Das ist allerdings bei anderen Haushaltsgrössen vermutlich anders zu beurteilen.

IMG_0456_1schleckFC

Im Ergebnis sind für mich qualitativ und geschmacklich beide Verpackungsoptionen ohne Unterschied, die Handhabung bietet für mich persönlich bei  Butaris Cremig fein keinen ausschlaggebenden Vorteil gegenüber dem Klassiker, um stattdessen oder zusätzlich auch Butaris Cremig fein zu kaufen.


IMG_0454_1mpftFC

Als Produkt aber wie der Koch es hier bestens in der Geste ausdrückt !!!

Rezepte zu den Bildern? Gern – auf Anfrage.

*

© Copyright Rezepte, Bilder und Texte by © Liz Collet
Bildquellen für Nutzungsrechte RM/RFL hier oder dort für mehr Infos bitte klicken.
und für Print/Postkarten/Poster/Druck/Leinwand: bitte hier für mehr Infos clicken.
Fragen? Gern, auch per Mail.

© Liz Collet – Produkttest  „Butaris Cremig fein“ 1.10.2010

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Februar 2012
M D M D F S S
    Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: