Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

12 WMF Diadem Plus

WMF Diadem Plus Screenshot 30.4.2012

Pfanne Ø 24 cm Diadem Plus – einmal kostenlos, geht das ?

Diese Pfanne ist passend zur Serie Diadem Plus von WMF. Der Aluminiumkern des TransTherm®-Allherdbodens nimmt Hitze schnell auf, verteilt sie gleichmäßig und speichert sie lange.

Das Produkt wird von WMF beworben für

„Kochen und servieren im Landhausstil“.

Und mit

„Die elegante, gebauchte Serie für anspruchsvolles Kochen. Jeder Kochtopf ist selbstverständlich aus hochwertigem Cromargan, damit unverwüstlich, pflegeleicht, hygienisch. Die Diadem Plus Kochtopf-Serie darf ohne Deckel unbegrenzt in den Backofen gegeben werden. Mit Deckel bis maximal 180°Grad. Induktionsgeeignet. Cromargan® Edelstahl, Rostfrei 18/10,poliert.“

Aufgefallen ist sie mir als eine der aktuellen Prämien von Payback, einem der Bonuspunkte-Systeme.

Dazu ein paar Anmerkungen zu Payback: Als Payback eingeführt worden war, hatte mich die Frage der Kassiererinnen (bei allem Mitgefühl, dass sie jeden fragen müssen) eher an meinem Geduldsfaden gezubbelt. Bis ich irgendwann aus  Neugier für alles, was sich testen lässt, die Sache mal genauer ansah. ………… Ausprobierte. Und seither gehört es zu den wenigen Bonussystemen, die ich nicht nur getestet habe, sondern seit Jahren nutze.

Allerdings…. – und das ist wichtig, wenn es wirtschaftlich sinnvoll sein soll –  mit System. Und DANN kann es richtig Spass machen. Vorausgsetzt, dass man durch Beachtung einiger weniger kleiner Dinge im Ergebnis damit wirklich praktisch kostenfrei zu zusätzlichem Nutzen in Form von Sachwerten gelangt.

Meine Vorliebe beim Einlösen von Bonuspunkte, wenn genug Punkte gesammelt sind, um etwas Interessantes dafür zu erlangen,  liegt ganz klar immer in erster Linie bei Allem rund um Küche, Kochen, Geschirr, Kleinerlektrogeräten etc.

  • Entweder Dinge, die ich eh anschaffen möchte oder muss.
  • Oder die ideale Geschenke abgeben.
  • Auch kann man natürlich  Prämien einlösen und und online direkt weiterverkauften, Original und neu in dafür geeigneten Onlineshops oder Marktplätzen unterschiedlicher Art. (Das ist ein anderes Thema, bei dem es einiges zu beachten gibt, es soll daher hier nicht vertieft werden).
  • In der Regel suche ich mir Prämien aus, die ich selbst eh verwenden kann (das können auch u.a. für Food- und andere Fotografie geeignete Utensilien sein) oder die ich schlicht sonst für den Gebrauch benötige.

Teils kann man die Payback-Karte sogar  zum Zahlen einsetzen. Je nachdem, welcher Händler das anbietet.  Eine der Möglichkeiten, sie zum Zahlen einzusetzen ist in WMF-Läden, jedenfalls in einigen hier in München.  Dort werden die Punkte in den Euro-Gegenwert in einem bestimmten Punktwert umgerechnet schlicht auf den Kaufpreis verrechnet, durch Einlesen der Karte. Es kann aber geschickter sein, die Punkte nicht dort, sondern in Onlineshops zu verwenden. Sei es bei Partnern von WMF wie eben Payback. Oder WMF Produkte an anderer Stelle günstiger zu erwerben. Und die Punkte stattdessen für andere Sachprämien einzulösen.

Da ich ohnehin mit dem Gedanken an eine weitere neue Pfanne geliebäugelt hatte, eine kleinere als meine anderen, fiel mir die WMF Diadem Plus mit 24 cm Durchmesser schon länger ins Auge. Beachten Sie dabei aber einige kleine Kniffe:

  • Preis-/Punktwert einer Prämie bei Payback – Beobachten Sie diesen und die Veränderung: Es lohnt sich bei Prämien, dann nicht immer gleich zuzugreifen, sondern sie eine Weile im Auge zu behalten. Bei manchen Prämien kommt es vor, dass sie als Aktionsangebot zu einem deutlich reduzierten Punktwert bestellt werden können. Bei dieser Pfanne war dies nun seit kurzem der Fall.
  • Preis einer Ware / Prämie bei Payback im Vergleich sonst zum Handel: Also nicht direkt  zugreifen? Natürlich nicht. Wenn mich ein Produkt interessiert, prüfe ich bereits online und auch in den Geschäften den Preis der Ware dort im Vergleich. Vielleicht gibt es in einem Kaufhaus grade ein Sonderangebot, das ebenso oder günstiger ist? Oder bei WMF selbst? Weil das Produkt aus dem Sortiment geht. Oder online in anderen Shops? Im Regelfall greife ich persönlich erst und nur dann bei der Prämienbestellung zu, wenn die Ware, die mich eh interessiert dort für mich wirtschaftlich am Günstigsten für meinen geldwerten Punktgegenwert zu bekommen ist.
  • Qualitätsvergleich von Prämie und Handelsware: Nun sind solche Bestellungen aber noch aus einem anderen Grund genau zu überlegen und die Ware selbst zu vergleichen, denn einiger Berichte jüngerer Zeit in Medien enthielten die Information, oftmals seien Prämien beispielsweise bei Geschirr, Töpfen uam in Prämienangbeoten einerseits und beim Hersteller in dessen Läden, Internetshops oder bei anderen Läden und Online-Shops andererseits von unterschiedlicher Qualität. Topfböden oder-wand dünner, von ungleicher Qualität bei der Leitung von Energie und damit unterschiedlich stromsparend usw.

Das interessierte mich, auszuprobieren. Und so bestellte ich nach dem Vergleich der Preise in Geschäften und WMF-Läden, Onlineshops von WMF und anderen Anbietern die Pfanne durch Verwendung der Bonuspunkte.

Und verglich diese dann nach Erhalt mit den Produkten, die zum Vergleich in anderen Läden und Shops angeboten wurden. In diesem Punkt kann man vorweg in diesem Fall sagen: Völlig identisches Produkt. es stimmt also eben nicht immer, dass man bei Prämien eines Bonus-Punkte-Systems zwangsläufig oder immer qualitativ schlechtere Ware erhält, als man bekommt, wenn man das Produkt „normal“ im Handel kauft.

Ich habe auch bisher im Net bereits verfügbare Bewertungen von Käufern gelesen. Verlgeichstests beziehen sich meist nicht auf die Pfanne. Die Bewertungen zur Pfanne sind auch bei anderen durchaus gut. In Einzelfällen habe ich auch Kritik gelesen, sie „backe“ beim Braten das Fleisch am Pfannenboden an. Ich habe verschiedene Speisen darin gebraten und kann das nicht bestätigen. Voraussetzung ist allerdings auch der richtige Umgang von Lebensmitteln beim Anbraten oder Braten und mit der Pfanne, egal ob man mit Öl, etwas Wasser oder Brühe anbrät und um welches Gargut es sich handelt.

Interessant aber war  der Preisvergleich.

Die Daten zu Preisen und sonstigen Lieferbedingungen und Kosten waren – selbstverständlich – alle zum gleichen Zeitpunkt abgeglichen. Sowohl zum Zeitpunkt der Bestellung und identich mit einem heute aktuellen update-Screenshot. Ich habe das Produkt in allen gängigen Onlineshops, Foren für Preisvergleiche etc abgeglichen. Am teuersten wurde die Pfanne im Onlineshop von WMF selbst angeboten. Dort erhält man sie für 69,95 Euro inkl. MWSt. Hinzu kommen noch Versandkosten. Versandkostenfrei ist eine Lieferung dort erst ab 100 Euro Warenwert. Darunter ergeben sich für die Versandkosten innerhalb Deutschland 3,95 Euro, bei Express 12,50 Euro,  dem üblichen Preis für DHL-Lieferung, mit der sie vorgenommen wird.

Bei Amazon wird sie aktuell sowohl von Amazon für den dortigen WMF-Shop angeboten. Preis: Statt 69,95 für 55,87 bei kostenloser Lieferung.

Amazon Screenshot 30.4.2012

Als auch von einem privaten Anbieter. Letzerer erscheint in Foren für Preisvergleich auch bei Suchmaschinensuche bevorzugt, weil er günstiger als das Amazon-Angebote des WMF-Shops scheint.

Amazon privater Anbieter Screenshot 30.4.2012

Ich habe diesen (schwarzer Balken bei den Anbieterkennungen und in der Browserleiste) anonymisiert für den Screenshot. Es geht hier nicht um Bewertung eines konkreten Anbieters, sondern nur darum, an Vergleichsbeispelen Unterschiede zu illustrieren und worauf Sie dabei achten sollten.

Dabei darf man aber nicht übersehen, dass das nur so erscheint, weil bei dem Angbeot von Amazon/WMF versandkostenfreie Lieferung erfolgt. Beim privaten Anbieter werden diese aber berechnet. Um konkurrenzfähig mit dem Amazon/WMF-Angbeot zu bleiben, rechnet er diese heraus, scheint damit die Pfanne günstiger anzubieten, erreicht damit hohes ranking in der Anzeige, der Kunde zahlt im Ergebnis aber nahezu den gleichen Preis.

Unterschiedlich gestalten sich aber u.U. die Lieferbedingungen. Wenn der Kunde nicht zufrieden ist und die Ware beanstandet oder zurückgeben will – je nachdem, ob Sie von einem privaten oder drittem gewerblichen Anbieter oder von dem Hersteller und dessen Angebot bei Amazon zB kaufen.

Und hier nun, last not least, der Vergleichspreis, bzw Punktwert, der als Gegenleistung für die Bestellung der Ware als Prämie bei Payback anfiel.

1. Konkret in meinem eigenen Account. Sie sehen dort den anfangs bei Payback eine Zeit lang für diese Pfanne den berechneten Punktwert von 6.995 Punkten. Den hätte man anfangs dort dafür einlösen müssen, wenn man die Ware als Prämie mit Punkten bestellen möchte. Also: Gegenwert Punkte in Euro umgerechnet: 69,95 Euro.

Das ist in den Euro-Gegenwert umgerechnet der Preis, unter dem das Produkt auch inkl. MWSt bei WMF direkt erworben werden könnte.

Aber: Bei der Einlösung der Prämie bei Payback erfolgt versandkostenfreie Lieferung. Bei WMF hatten Sie dagegen über deren Shop-Website noch die o.g. Versandkosten zusätzlich. Schon rein vom Gegenwert in Euro ist daher ein Unterschied von 3,95 Euro Versandkosten.

Zudem ist aktuell die Pfanne zu einem reduzierten „Preis7Punktwert“ zu bekommen, der bei 2.499 Punkten und versandkostenfreier Lieferung liegt. Also zu einem Preis von 24,99 Euro. Wenn wir davon ausgehen, dass Sie beim Sammeln der Punkte für Payback bei den meisten Geschäften 1 Punkt pro 1 Euro Umsatz in den Läden sammeln. Also haben Sie dann 24,99 Euro gesammelt und setzen auch diesen Wert ein. Hat die Pfanne Sie also 24,99 Euro gekostet? Selbst das wäre noch immer der ungeschlagen günstigsten Vergleich bei allen Beispielen. Ein Schnäppchen allemal. Vor allem, da die Qualität identisch ist.

Die Lieferzeit bei der Prämie war über Payback – auch ohne Versandkosten oder gar erhöhte Versandkosten wie bei WMF oder Amazon bei Expresslieferungen – nur 2 Tage. Auch bei früheren Prämienbestellungen lag die Lieferzeit stets im Zeitraum von 2- 4 Tagen nach meiner Erfahrung.

In meinem Fall war diese Pfanne völlig kostenlos. Rein wirtschaftlich bezogen auf mein Budget betrachtet.

Warum? Weil ich beim Sammeln der Punkte keinen Euro Umsatz mache, den ich nicht ohnehin gemacht hätte oder machen muss.Ich kaufe zB Haushaltsmittel zum Putzen so günstig wie möglich und nicht etwa in einem anderen Laden (wo es mehr kosten würde), nur weil ich bei dem zweiten eine Bonuskarte durch die Kasse ziehen lassen kann. Darin läge ja bereits eine zusätzliche Geldausgabe, die nicht anfällt, wenn man einfach dort kauft, wo man das Produkt, von dem man als Kunde überzeugt ist, am preiswertesten erhält. Nur dann sind die Sammelpunkte ein „Gewinn“ in Form eines Sachwertes mit einer einlösbaren Prämie.

Und weil ich durch systematische Auswahl wo, was und wann ich Ware einkaufe und zusätzliche Aktionen für das Sammeln von Punkten ohne einen Euro Einsatz die Punkte sammle. Das erfordert nur ein wenig Planung, Einkäufe und Vorratshaltung so zu organisieren, dass man nicht oder nur ausnahmsweise nachkaufen muss, bevor wieder Mehrfach- oder Zusatzpunkte-Aktionen aktuell sind.

Dazu muss man wenig beachten, das aber konsequent einhalten.

Und schliesslich gibt es noch weitere Möglichkeiten, Extrapunkte ohne Einkauf zu sammeln. Wie zB über ein Umfragepanel von Payback, dessen Umfragen minimalen Zeitaufwand bedeuten (kaum mehr als 1-2 Minuten bei mir) und mit bis zu 200 Punkten belohnt werden.

Dazu an anderer Stelle demnächst weitere Infos.

Und noch eine abschliessende Anmerkung: Die Pfanne taucht auch in den Prämien auf, die der ADAC Mitgliedern anbietet, wenn diese ebenfalls Mitglied werden für deren Werbung. Die Mitgliedsbeiträge und der Wert der Prämie  stehen auf ersten Blick zwar günstiger. Aber einen Vertrag mit den dortigen AGBS und zu den jeweiligen Tarifen einzugehen, ist für eine Pfanne vielleicht nicht die erforderliche Massnahme,  in Relation auch unter Berücksichtigung der Dauer der Mitgliedschaft. Und wären zudem nur möglich, wenn Sie selbst ADAC-Mitglied sind, in häuslicher Gemeinschaft mit dem Partner leben oder verheiratet sind. Verträge abzuschliessen, um eine prämie zu erhalten, sind selten eine echte Ersparnis (falls nicht eh und sowieso und genau diese nötig und sinnvoll für Ihren Bedarf und den dafür auch wirklich zugeschnittenen Leistungsumfang. Der wäre aber gesondert zu prüfen.). Sondern eine zusätzliche Investition. Also genau das nicht, was Sie wollen. Sparen. Wirtschaftlich einkaufen. Ökonomische Ersparnis erzielen. Weniger zahlen bei gleicher Qualität und damit kostengünstig. Mindestens. Wenn nicht sogar – de facto umsonst.

Advertisements

Ein Kommentar zu “12 WMF Diadem Plus

  1. Pingback: Punkte, Prämien, Pfannen – und ein kleiner Verbrauchertest | Jus@Publicum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

April 2012
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: