Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Netto – die nicht so ganz nette Rabatt-Aktion der Woche {jedenfalls für Kassenmitarbeiter}

Netto-Rabatte der Woche © Liz Collet, Netto

Netto-Rabatte der Woche © Liz Collet

Eigentlich keine schlechte Idee: Den Wochenblättern und dortigen Angeboten der Super- und anderen Märkte lag am Wochenende auch ein Bogen von Netto bei, auf dem 10 Rabatt-Aufkleber für die laufende Kalenderwoche mit 5%, 10% und (einer) mit 20% klebten.

Die sollte man dann (1 Bapperl pro Artikel) frei wählend verwenden können. Draufkleben, nahe beim Barcode, aber diesen nicht verdeckend. An der Kasse konnten damit maximal 10 Artikel auf diese Weise mit den genannten %-Rabatten gescannt werden.

Details soll man auf http://www.netto-online.de finden. Vielleicht sehe ich nicht gut, aber ich finde dort nix darüber. Wenn Sie es entdecken wo, kommentieren Sie gern den konkreten Link dazu im Kommentarfeld.

Insider wissen mittlerweile, dass ich noch zu denen gehöre, deren Mütter und Grossmütter Rabattmarken klebten und zwar in Rabattmarkenheftchen und diese auch einlösten. Kleinvieh macht auch Mist und die Frauen in meiner Familie mussten zu lange zu sehr die Pfennige einzeln mehrmals umdrehen, als dass sie diese nicht zu schätzen gewusst hätten. Und wie man mehr aus wenigen Pfennigen macht. Die hart genug verdient werden mussten. Nicht nur von den eigenen Ehemännern, sondern auch von ihnen selbst. Wer zu wirtschaften weiss, ist nicht geizig, sondern vergeudet nur nichts, was andernorts wieder erarbeitet oder für Wichtiges nicht ausgegeben werden kann. Schulbücher und Bildung beispielsweise.

Rabattmarken und Coupons zu nutzen –  klar! Ich kaufe ja auch den Mascara nicht dann, wenn er je nach Marke bis zu 12 oder 14 Euro kostet, sondern erstens qualitativ gleichwertigen, aber preiswerteren und diesen auch lieber dann, wenn meine Lieblingsmarke  – wie diese Woche bei Rossmann – um 30% günstiger im Angebot ist. Irgendwie macht damit dann das Augenklimpern doppelt Freude, wenn mir auch beim Waterproof Mascara nicht wegen des teuren Preises die Augerl (innerlich) tränen und das Portemonnaie, das mich seit einem Vortragstermin in Paris und kleiner Shoppingtour in Nobelkaufhäusern an der Seine durch’s Leben begleitet, treu begleitet. Aber dramatisch drohend, es werde sich doch noch mal in Zwiebelleder verwandeln, wenn ich es öffne, um vermeidbar mehr Geld als nötig auszugeben.

Es gibt nur zwei Arten, um Geld zu besitzen: Es erarbeiten. Und es nicht ausgeben. Es sei denn Sie bauen im Leben darauf, irgendwelche Angehörigen zu beerben – mit oder ohne tätliche Nachhilfe, die Tätigkeiten von Fachanwälten VOR dem Erbfall  oder solche von Strafverteidigern NACH dem Erbfall nötig machen. Und neben einigen Jahren Verlustes der Freiheit auch Kosten bedeuten, die man sich ersparen kann, wenn man lieber auf eigene Arbeitskraft, gutes Wirtschaften und auf eigenen Beinen zu stehen setzt.

Hübsche Idee – dachte ich also beim Werbezettel, entschied mich für die Probe auf’s Exempel, schnappte mir den Einkaufszettel für die Dinge, die ich immer nur dann kaufe, wenn sie günstiger sind (weil eh teuer genug, wie Waschmittel), nahm diesen mit zum Einkauf und bappte die 10 Bapperl auf je einen Artikel. Weil noch zwei übrig waren, flutschten noch Schwammerl und Joghurt in den Korb.

An der Kasse zupfte der Kassierer die Bapperl wieder vom Artikel.

Nicht weil ich sie so hübsch aufgebappt hatte. Aber da er diese zusammenknüllte und eh wegwarf, konnte ich mich der Frage nicht enthalten, ob das bei der die ganze Woche geltenden Aktion und sicher einigen hunderten Kunden nicht bissl mühsam sei und wozu denn nötig. Und da wurde ich (freundlich, aber nicht weniger mit dem implizierten Misstrauen an den Kunden als solchen) aufgeklärt. Nicht über Bienchen und Blümchen. Die Geschiche kenne ich schon. Sondern darüber, dass anderenfalls Kunden die Bapperl wieder ablösen und erneut verwenden könnten beim Einkauf der folgenden Tage.

Ich hätte ihn eigentlich ein bisschen verhauen sollen ob eines solchen unterstellten Generalverdachts. Aber der Tausch des Vorwurfs körperlicher Gewalt gegen Betrugsversuchsverdacht schien mir selbst dann nicht so vielversprechend, wenn ich die Notwehrfähigkeit der beleidigenden und ehrkränkenden Generalunterstellung an mich als Kundin (wie bei anderen auch) zur Rechtfertigung in die Waagschale warf.
So entschied ich mich dafür, ihn eher innerlich wie verbal äusserst mitfühlend zu bedauern, dass er aber einen wirklich schlimmen Job habe, wenn er alle die Bapperl die ganze Woche ablösen müsse, nur weil das von Netto ja ein wohl eher weniger durchdachtes System sei.

Die einfachere Alternative wäre doch schliesslich: Jeder Kunde legt beim Kassieren den Rabatt-Coupon einfach zusammen mit dem Artikel auf das Band, es wird zusammen gescannt und der Coupon wird einfach vom Kassierer weggeworfen, ohne vom Artikel gefriemelt werden zu müssen. Was zudem schneller ginge. Und………….Pannen wie die mit dem Joghurt vermeiden würde:

Denn beim Vierer-Packerl Joghurt führte das dazu, dass der Kassierer die Verpackungsfolie ablöste und den Joghurt damit unverkäuflich machte. Er guggte ein bisschen dumm aus der Wäsche und —- erst den Joghurt und dann recht hilflos mich an.
Und dann erstaunt, dass ich den geöffneten Joghurt nicht mehr kaufen wollte. Und stattdessen bei ihm zurücklassen. Dass ich aber natürlich erklärtermassen Wert auf die damit ja nicht zu meinen Lasten verbrauchte Rabattmarke legte.
Weil – die Schlange war recht lang hinter mir und ich wollte diese nicht warten lassen, bis ich mir einen Ersatzjoghurt hätte holen können – das die flottere Lösung war. Ich guggte völlig ernsthaft und treuherzig, als ich ihn bat „Das Rabattbapperl krieg ich aber schon, gell?“ und klimperte ein bisschen lieb mit den Augen.

Er war so erschüttert  -nicht wegen meines vielleicht schwindelerregenden Augenklimperns mit wunderhübsch waterproofed mascaragepflegten Wimperchen, mit denen das Klimpern besonders Freude macht, wenn mich der Mascara nicht immer gleich mein Wochenbudget für Lebensmitel kostet, sondern…siehe oben. 

Nein, er war erschüttert, wegen des Ansinnens, mir das Rabattmarkerl, das auf dem geöffneten Foliendeckel der Joghurts prangte, geben zu müssen. Dass ich  nach seinem (von mir weidlich sekundenlang ausgekostetem) Schreckmoment über das scheinbar unlösbare Bapperl und unlösbare Problem, Netto schliesslich schenkte. Ich gebe zu, eher aus Sorge, dass er in Tränen ausbrechen könnte. Selbst wenn sie keinen Mascara tragen, wie weibliche Kolleginnen, der nicht waterproofed fatale Spuren hinterliesse:

Heulende Männer sind mir einfach ein Gräuel, bei dem sich mir die Nackenhaare kräuselnd aufstellen.

Die 3 Cent Verlust von 5% auf 69 Cent für den Joghurt als Rabatt schreibe ich ab. Nein, nicht als Betriebskosten. Obgleich das irgendwie ein verführerischer Gedanke ist. Vielleicht. Den Versuch wär’s wert. Als Produkttesterin und Autorin für Verbraucherrecht- und andere Fragen. Ich wage kaum mir vorzustellen, wie dem Finanzbeamten die Augerl erst übergehen werden, wenn ich das versuchen würde. Ich bin noch nicht sicher, welchen Beleg ich dazu einreichen müsste. Aber der Gedanke hat Charme. Man wird ja mal ein bisschen schäkern dürfen mit verlockenden Ideen.

Damit Sie aber auch nicht so heil aus diesem Post kommen, gebe ich Ihnen eine kleine Verbraucherhausaufgabe:

Wenn Sie
1 Coupon à 20%
2 Coupons à 10%
und 7 Coupons à 5% haben
wie verteilen Sie diese auf die Artikel, welche Sie kaufen wollen?
Ist es für die Gesamtersparnis am Ende egal, ob Sie die 5% auf preiswertere oder teurere Produkte bappen? Oder sollten Sie die geringeren % Coupons auf die preiswerten Artikel und die 10% und 20% auf teurerer Artikel bappen, um sie einzulösen und möglichst am meisten durch die Coupons insgesamt zu sparen?

🙂

PS: Bappen Sie die Bapperl richtig schön fest beim Einkauf auf die Produkte. Man gönnt sich ja sonst nix. Ausser vielleicht noch die Luxusfrage beim Kassieren an den Kassierer, ob das jetzt vom Umtausch ausgeschlossene Waren seien, wenn man sie mit Rabatt gekauft habe. Sind rabattierte Waren „reduzierte“ Waren? Und daher vom Umtausch ausgeschlossen?

Könnten Sie ja mal versuchen diese Frage, falls Sie den 20% Coupon auf die Cremesso bappen wollen, die es – jedenfalls in meiner Nettofiliale hier in Murnau momentan für 69,99 Euro gibt.

Oder anderen vergleichbar teureren Produkten in Ihrem Netto -Markt -Sortiment.

Sie müssen es ja nicht kaufen – FRAGEN kostet ja nichts. Und macht immer wieder Spass, was man mit Fragen —— und den Antworten darauf lernen kann.  

PS 2: Wie Sie sehen, übersah der Kassierer ein Bapperl. Vielleicht hatte er Angst, dass ich die Schwammerl auch zurücklassen könnte, wenn er die Folie mit aufreissen würde. Da ich Schale und Folie (normalerweise) aber eh im Mülleimer nach den Kassen zurücklasse, die dafür vorgesehen sind, hätte er in dem Fall unbesorgt sein können. Aber hätte ich ihm das gesagt, wo hätte ich dann mein Foto hernehmen sollen für Sie? 🙂

Advertisements

9 Kommentare zu “Netto – die nicht so ganz nette Rabatt-Aktion der Woche {jedenfalls für Kassenmitarbeiter}

  1. jd
    Februar 27, 2016

    Du bist geil drauf. Gefällt mir. Ich überlege mir im Augenblick auch wie ich die Coupons gleich verwerten werde um möglichst unangenehm aufzufallen 😛

  2. jd
    Februar 27, 2016

    Katzenstreu brauche ich noch zwei Tüten fällt mir ein 😛

    Will ich mal hoffen das die nen Edding haben um den Strichcode durchzustreichen.

  3. Pingback: Wir haben wieder Spass: Bapperl-Spui mit Netto {Aufkleber-Spiel mit Netto} – Die Rabattaktion für heitere Kunden | Lizchens Markt-Gangerl

  4. Lickes Heidi
    Juni 14, 2016

    Gelten die Rabatt-Aufkleber in allen Filialen… Wir kommen aus Krefeld und haben in Anrath bei Netto eingekauft ..
    Die Kassierin sagte uns bei ihnen gelten die Aufkleber nicht..
    Ist das Okay?
    Freundlicher Gruß
    Von einem Netto-EINKAUFS-Fan

    • Liz Collet
      Juni 16, 2016

      @Heidi, vielen Dank für Ihre Frage. Leider bin ich weder für Werbung, Rabattaktionen oder Pressemitteilungen von Netto tätig und mein Blog berichtet nur über meine ganz persönlichen und eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit Handel und Produkten, gern ein wenig mit Humor und Frotzelei, trotzdem natürlich so informativ wie möglich auch für Leser nicht nur hier in der Region. Deshalb freue ich mich über Ihre Frage. Ich kann Ihnen leider keine Auskünfte dazu geben, wo welche Angebote generell zB bei Netto gelten. Mein Bericht bezog sich nur auf meinen eigenen Einkauf und die hier örtliche Filiale. Die Rabattmarkenbögen liegen bei uns dem sog. Kreisboten bei, das ist das lokale Wochenblatt des Landkreises Garmisch-Partenkirchen und des Landkreises Weilheim-Murnau mit dem Werbebeilagen der Märkte und des Handels mit Wochenangeboten. Wer bei Netto regional überregional entscheidet und organisiert, ob und welche Rabattangebote auf diesem Wege an Haushalte kostenlos verteilt werden, ist aus diesen Beilagen leider nicht zu ersehen. Meine Vermutung ist, dass es regional unterschiedliche Aktionen gibt, denn wir haben hier in Murnau auch an den sog. Marktsonntagen Sonderpreisaktionen bei Netto gehabt, wenn Netto sich am verkaufsoffenen Sonntag beteiligte und auf den gesamten Wareneinkauf dann %-Rabatte (zB 20%) gab. Da diese Marktsonntage wie z.B. beim Palmmarkt vor Ostern und Leonhardi im November nur in Murnau verkaufsoffene Sonntage in den Supermärkten und Geschäften erlaubten, muss es örtlich und regional unterschiedliche Sonderpreisaktionen geben können bei Netto. Ich habe bei dem früheren Angebot und auch aktuell auf Ihre Frage zu meinem Blogbeitrag noch einmal auf der Unternehmensseite von Netto gesucht, ob dort Infos darüber zu finden sind – leider weder beim früheren, noch aktuellem Rabattbogen sind dort Infos zu finden. Auch nicht bei den Aktionen und Angeboten oder Aktuellem, wo Sie mit Ort oder PLZ Angebote Ihrer Filialen suchen können. Auch konnte mir keiner der Mitarbeiter der Filiale hier Ihre Frage beantworten, wer über solche Rabattaktionen entscheidet und den Filialen vorgibt. Daher bleibt mir auch nur der Tipp, fragen Sie vielleicht mal freundlich per Mail oder Nachricht über die Facebook-Seite beim Unternehmen Netto nach, ob es und wann es solche Aktionen vielleicht auch in Ihrer Region gibt? Wenn Sie dazu Infos erhalten, die auch für den Blog und die anderen Leser hier interessant sind, höre ich gern wieder von Ihnen. Mit herzlichem Gruss aus dem Blauen Land, Liz Collet

    • D.
      Juni 25, 2016

      Die Rabattcouping-Aktion wird für einzelne Filialen ausgewiesen, sind aber in allen Filialen deutschlandweit einlösbar.

      Gott sei Dank, nur noch nächste Woche und die Kassenkräfte sind wieder von der umständlichen und den sich schlangenbildenden Kunden befreit.

  5. Löchlein
    August 27, 2016

    Hm, hier oben in Kiel haben die Kassierer/innen drei Coupons lose an der Kassek leben und nehmen immer die. Dementsprechend sind sie dann sehr dankbar, wenn man die Artikel nach den Rabattgrößen sortiert. (Ob man umgekehrt bei großen Einkauf auch vier 10%-er durchschmuggeln könnte, weiß ich nicht. Da die Coupons über die örtliche Gratiszeitung verteilt werden, kann man eh‘ im Prinzip hinterher mit neuen Aufklebern wieder reingehen und sich an dienächste Kasse stellen.)

  6. Gisela
    September 27, 2016

    Habe schon mehrere Leute gesehen,die solche Rabatt-Coupons hatten,doch woher bekommt man diese,würde michüber eine antwort freuen

    • Liz Collet
      September 27, 2016

      Liebe Gisela, das steht ausführlich im Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: