Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Drei Wochen ohne Dusche – Gesund oder gefährlich?

Wellness - Badekugeln, Massagebürste und Frottee © Liz Collet, Körperhygiene, Körperpflege, Bürste, Kneipp, Kneippmassage, Massage, Körpermassage, Hautmassage, Badeperlen, Handtuch, Saunatuch, Baden, Duschen, Duschtuch, Badetuch, Saunieren, Sauna, Entspannung, Erholung, Auszeit, Utensilien, Holzbürste, Wurzelbürste, Rückenbürste,

Wellness – Badekugeln, Massagebürste und Frottee © Liz Collet

Mehr als 10.000 verschiedene Bakterien leben im und am Menschen. Wir beherbergen zehn Mal mehr Mikroben als unser Organismus Zellen umfasst. Aber: Ohne die Bakterien im Körper können wir nicht überleben, sie sind essentiell für die Verdauung und sie schützen uns vor Krankheiten. Das Mikrobiom ist damit wichtig für unsere Gesundheit.

Regelmässig ist zu lesen, häufiges Duschen mache krank oder schade der Haut. Die Frage stellt sich daher, ob auf die tägliche Dusche nicht verzichtet werden könne. 

War es nicht in der Generation der Grosseltern und teils auch der Eltern völlig üblich, nur einmal in der Woche zu baden und in der übrigen Zeit die tägliche Körperpflege am Waschbecken oder mit Waschschüsseln oder auch unter fliessend (kaltem!) Wasser zu erledigen? Warmes Wasser war Luxus, in der Generation der Grosseltern oft genug noch auf dem Ofen zu erhitzen, um dann die Badewanne damit zu füllen. Brennstoffe waren knapp oder jedenfalls teuer und bloss wöchentliches Baden daher normal. Badezimmer gab es ohnehin nicht als Standard in Wohnungen wie heute.
Mit der jederzeitigen Verfügbarkeit von warmem Wasser, Bad und Duschen in der eigenen Wohnung hat sich seither vieles verändert, verbessert in puncto Bequemlichkeit. Aber ist die Art der Nutzung auch zum Vorteil für die Gesundheit, wenn tägliches Duschen der Haut schade?
odysso macht den Test und zeigt das Ergebnis hier in einem rund 5-minütigem Video. Es ist emfehlenswert zu sehen, allerdingst mit zwei Kritikpunkten:

  • Für mich ist unerfindlich, warum bei einem Test mit dem Verzicht auf tägliches Duschen Frauen mit strähnigen, fettig aussehenden und ungekämmt und unfrisiert hängenden Haaren herumlaufen, die aussehen, als seien sie drei Wochen nicht gewaschen worden. Ob die Verkäuferinnen – wie von der Testerin als unangenehm beschrieben – sie wirklich komisch ansahen  und ob das nicht vielleicht eher an der Optik ihres dortigen Erscheinungsbildes strähniger Haae lag oder an anderen Gründen oder eh nur subjektiv empfunden war, sei daher dahingestellt. Entscheidend: Nicht duschen, bedeutet nicht Verzicht auf Haarwäsche. Jedenfalls gab die Beschreibung des Experiments dies nicht vor und zwänge auch nicht dazu, schliesslich wäscht man sich die Haare nicht nur beim Duschen oder unter der Dusche und der Test bezog sich auf die Wirkungen des Verzichts von Duschen auf die HAUT, nicht auf die Kopfhaare. Mit dem Verzicht auf Haarwäschen, wie sie #NoShampoo-Anhänger propagieren, hat das Exmperimentthema schliesslich hier nichts zu tun. Die ärztlichen Proben vor und nach dem Experiment hat der Arzt auch ausschliesslich von Körperstellen genommen.

 

  • Obwohl der Beitrag mit dem Fazit des Arztes eindeutig drei anstatt vorher eines festgestellten Bakterienstammes endet, die nach dessen Aussage die menschliche Gesundheit sogar schützen, schliesst der Beitrag mit der Abmoderation, weniger Duschen schade der Gesundheit nicht.

 

Das ist eine inhaltlich andere Aussage, als die des Arztes. Denn es ist ein Unterschied, ob etwas nur nicht schadet (also keine Nachteile und/oder auch keine Vorteile habe) oder sogar nutzt für unsere Gesundheit. Weil es dazu führt, eigentlich sogar weniger Duschen als empfehlenswert anzusehen. Die Relativierung der ärztlichen Aussage durch den Autor des Beitrages ist journalistisch nicht nur unsauber, sondern übergriffig, weil sie eine andere medizinische Aussage als Schluß setzt, als der medizinsche Experte (besser und mit Kompetenzvorteil) ausgesagt hatte. Es ist nicht Aufgabe von Journalisten oder Redakteuren, medizinische Expertenmeinungen anders darzustellen, als deren Aussage tatsächlich lautet. Ausnahmen gelten nur dann, wenn (mit belegbaren Fakten der journalistischen Recherche) eine ärztliche Meinung falsch wäre. Das aber ist nicht der Fall. Mit der dennoch erfolgten Realtivierung wird dem Ergebnis des Test tendenziös eine andere Richtung und Bewertung verliehen, die Verbrauchern anderes suggeriert, als das eigentliche Testresultat und die ärztliche Meinung fixieren.

Drei Wochen ohne Dusche – Gesund oder gefährlich? 03.12.2015 | 05:27 Min. | Verfügbar bis 02.12.2020 | Quelle: SWR

Mehr zum Thema:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Dezember 2015
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: