Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Ballast über Bord: 65 Dinge, die Sie wegwerfen oder loswerden sollten

Haushaltswaren © Liz Collet

Haushaltswaren © Liz Collet

Abspecken ist für viele die Devise zum Jahresbeginn. Ballast los zu werden aber auch ein Thema, um leichter im Alltag Ordnung zu halten und Überflüssiges loszulassen.

Umgeben Sie sich nur noch mit Dingen, bei denen Sie sich wohl fühlen und die Sie wirklich auch nutzen.

Wenn sich manche Dinge verschenken oder verkaufen lassen, fällt es vielen leichter, sich davon zu trennen. Das geht auch mir so, die ich Wert auf langlebige und lang genutzte Dinge lege, schon bei der Anschaffung und auf Müllvermeidung jeder Art.

Bevor ich etwas weggebe, überlege ich stets, ob es wirklich nicht mehr für den primären Zweck verwendet und genutzt wird oder für einen zweiten Verwendungszweck taugt.

  • Tassen, deren Henkel abbricht, machen bei mir zB Karriere als Stifte- oder Pinselköcher oder anderes. Das liegt vor allem daran, dass ich eine Vorliebe für besondere und hübsche Tassen habe, die nicht für 1 Euro zu haben waren und diese lange als Lieblingstassen nutze und wenn sie bloss wegen eines Sprungs oder Henkelbruches nicht mehr als Tasse nutzbar sind, dann wenigstens weiter für andere Zwecke behalte.
  • Und wenn ich etwas nicht mehr selbst verwenden kann, finden sich oft genug noch andere, die es gegen kleinen Preis oder kostenlos gern haben wollen.

Ich bin überrascht, was alles bei Kleinanzeigen gesucht wird und Abnehmer findet.  Erst wenn beides nicht in Frage kommt, wird entsorgt. Wegwerfgesellschaft muss nicht sein, wo Waren mit Aufwand hergestellt nur von mir nicht mehr benötigt würden und mit Aufwand entsorgt und recycelt werden müssten.

Wenn Sie Dinge in Kleinanzeigen anbieten, nutzen Sie möglichst kostenlose Portale (eBay-Kleinanzeigen, Facebook-Flohmarktgruppen aus Ihrer Stadt oder Region) und bevorzugen Sie „gegen Abholung“ – dann gibt es keinen Ärger, weil der Käufer unzufrieden mit erhaltener Ware ist, er sieht sie ja bei Abholung. Ausserdem sparen beide Seiten Versandkosten und den Aufwand der Postgänge.

Zu den Dingen, die viele sammeln und horten und die ihnen im Weg sind, Raum und Luft für sich und anderes, auch Neues zu haben und sich Arbeit beim Ordnung halten zu sparen, gehören die folgenden 65 Punkte.

Wie ist das bei Ihnen – ertappen Sie sich, dass einige der 65 Punkte auch auf Sie zutreffen?

1. Verpackungen von Produkten (Apple, TV, etc.) entsorgen
2. Kleiderbügel aus der Reinigung
3. Plastikbügel aus dem Laden
4. Abgelaufenes Makeup, leere Nagellackfläschchen, ausgeleierte Haargummi
5. Zeitschriften, Zeitungen
6. Alte Farbe, Farbreste
7. Rechnungen, Steuern, Papierkram, der älter als 7 Jahre (Aufbewahrungspflicht für Steuerbelege) ist.
8. Einzelne Socken oder Socken, die Sie nicht mehr flicken und zuhause auftragen; Naylonstrumpfhosen mit Laufmaschen, die Sie nicht flicken werden.
9. Unzählige Tassen, die Sie ohnehin nicht benutzen oder ungezählte Tassen, die Ihre Familie benutzt in den Geschirrspüler oder Spüle legt, um weitere zu benutzen, anstatt die benutzte umgehend zu säubern und zu verwenden. Wählen Sie eine oder zwei Lieblingstassen, die Sie behalten und geben Sie die übrigen ins Büro ab oder verkaufen Sie diese auf dem Flohmarkt, bei kostenlosen Kleinanzeigen-Portalen oder bieten Sie diese in Facebook-Flohmarktgruppen an zum Kauf oder Tausch oder zum Verschenken
10. Bücher, die Sie nie lesen oder nie wieder lesen werden
11. Alte Technikprodukte, die Sie ohnehin nicht mehr verwenden (Kassetten, Disketten, VHS-Bänder, etc.
12. Ungeliebtes Spielzeug (siehe Ziff.9)
13. Putzlumpen (Wieviele brauchen Sie jede Woche, bevor Sie diese ohnehin waschen?) Cleaning rags – You only need a few before you’ll wash them again, right?
14. Abgelaufene Medikamente
15. Alte Gewürze, die zwar nicht verderben, aber ihr Aroma verlieren. Gewöhnen Sie sich an, diese nur in Mengen zu kaufen, die Sie auch in angemessener Zeit verbrauchen.
16. Alte Postkarten – verwahren Sie die, an denen Sie wirklich besonders Ihr Herz gehängt haben, recyclen Sie die anderen oder entsorgen Sie diese.
17. Schuhe, die Sie nie getragen haben oder nie mehr tragen werden.
18. Kinderkleidung, Baby- und Kinderausstattung, die Sie sicher nicht mehr selbst verwenden werden. Heben Sie nur diejenigen auf, an denen Sie vielleicht besondere Erinnerung haben (Taufkleid oder -Strampler, Erstlingsschühchen, zB), geben Sie die anderen in der Familie weiter, wo anderer werdende Eltern diese gebrauchen können oder verkaufen Sie diese gebraucht. Sie wollen diese für Ihre Enkel aufheben? Vielleicht die schönsten einzelnen Stücke und bei den übrigen überlegen Sie, wie gern jede werdende Mutter und Schwiegertochter vielleicht lieber eigene Sachen neu kaufen gehen würde. Das Geld, das Sie durch den Verkauf der eigenen Kinderkleider bekommen, wird – nett verpackt in einer kleinen Spardose – ebenso Freude machen.
19. Schmuck, den Sie nie tragen
20. Abgelaufene Lebensmittelvorräte in Ihrem Kühlschrank, TK-Fach oder Vorratsschrank
21. Teppiche und Wohnaccessooires, die Sie seit der letzten Renovierung nicht mehr verwenden
22. Parfum, das Sie nie benutzen
23. Alte Handtücher, die Sie nur noch „hinten im Schrank“ liegen haben mögen, aber nicht mehr wirklich gern verwenden (Wenn Sie diese nicht wegwerfen wollen, verwenden Sie diese als Putzlappen für groben Hausputz, Autopflege, Gartenarbeiten, etc und entsorgen sie dann)
24. Unnötige Zahl von Verlängerungskabeln (Reicht nicht eines als Reserve maximal?)
25. Überflüssige Zahl von Bettwäsche-Sets (Pro Person im Haushalt genügen 1-2 Bettwäsche-Sets als Reserve maximal, um sie regelmässig zu wechseln und waschen zu können)
26. Kleidung, die mehr als 2 Grössen zu klein sind, haben Sie vermutlich bereits länger als 6-12 Monate nicht getragen. Aber sie aufheben als Motivation, um mit einer Diät wieder hineinzupassen? Gewicht zu reduzieren, das zu üppig geworden ist, mag ein guter Vorsatz sein, aber die vorher lange nicht getragene Kleidung mag dann ohnehin nicht mehr in Mode sein und als Motivation ist vielleicht die Aussicht, sich etwas Neues kaufen zu dürfen, wenn Sie wieder 2 Nummern schlanker sein werden, hilfreicher. Verkaufen Sie die gebrauchte Kleidung und legen Sie auch einen vielleicht damit nur kleinen erzielten Betrag als zusätzlichen Motivationsanreiz für den Tag beiseite, wenn Sie nach der Diät Kleidung kaufen gehen.
27. Notizbücher, Stifte und Kugelschreiber, die Sie nie benutzen: Sortieren Sie diese aus und behalten Sie nur solche, die Sie wirklch verwenden.
28. Kleine Shampoo- oder Duschgelfläschchen aus einem Hotel, in dem Sie vor 3 Jahren waren, die Sie aber seither nicht benutzt haben.
29. Nippes, der nur als Staubfänger herumsteht und den Sie eigentlich nicht betrachten, wenn Sie ihn nicht beim Staubwischen in die Hand nehmen müssen.
30. Schrauben, Muttern, Nägel, die Sie nicht wirklich wiederverwenden werden oder als durchschnittlicher Haushalt üblicherweise gelegentlich brauchen werden.
31. Alte „Werke“ Ihrer Kinder – heben Sie die hübschesten oder die zu wirklich ganz besonderen Anlässen erhaltenen auf, aber nicht alle.
32. Alte Party- oder Festdekoration, die Sie nicht in absehbarer Zeit wirklich noch einmal verwenden werden.
33. Mehr Dekowaren für Feste oder saisonale Anlässe, als Sie tatsächlich auch gern verwenden. Suchen Sie sich einige wenige Stücke für jeden Anlass des Jahres (Ostern, Weihnachten, etc) aus und geben Sie den Rest ab.
34. Blumentöpfe, die Sie mehr als ein Jahr nicht benutzt haben: Pflanzen Sie etwas ein oder geben Sie sie ab. Leer oder als Geschenk mit einer Topf- oder Kräuterpflanze bestückt, machen Sie anderen damit eine Freude. Wenn Sie gebrauchte Blumentöpfe dazu ein bisserl aufpeppen wollen, HIER gibt es unter „Blumentopf“ und „DIY“ als Suchworten kreative Anregungen.
35. Mehr als eine kleine Zimmer-Gießkanne und allenfalls eine (grössere) Gartengießkanne braucht kein Mensch.
36. Sammeln Sie Knöpfe? Die Reserveknöpfe in neuer Kleidung wandert bei mir in den Nähkasten, damit bei Verlust eines Knopfes der gern getragenen Kleidungsstücke Reserve passend vorhanden ist und nicht alle Knöpfe der Jacke oder Bluse ersetzt werden müssen. HIn und wieder habe ich bei neuen Kleidungsstücken die vorhandenen Knöpfe durch hübschere oder elegantere gleich nach dem Kauf ersetzt. Bei diesen Kleidungsstücken und anderer später ausrangierter Kleidung, die entsorgt wird, werden Knöpfe abgetrennt und aufgehoben und wiederverwendet, sie sind aus edlem Metall oder Naturmaterialien wie Holz und finden immer und immer wieder bei neu genähten und gestrickten Kleidungsstücken Verwendung bei mir. Manche andere Knöpfe sind gut für DIY-Arbeiten oder Basteleien nützlich. Wenn Sie aber all derlei nicht mit Knöpfen benötigen, geben Sie Knöpfe ab, verkaufen oder verschenken Sie diese über Kleinanzeigen oder Hobby-Foren oder -Gruppen an kreative Menschen, die froh über solches Material sind.
37. Sammeln Sie Plastiktüten vom Einkauf? Ich hoffe, Sie nutzen solche gar nicht mehr und allenfalls Leinenbeutel oder andere Taschen für den Einkauf. Aber auch bei diesen gilt: Wieviele benötigen und benutzen Sie wirklich und wieviele horten Sie in der Schublade, ohne dass diese immer im Einsatz sind? Wenn Sie eine oder zwei davon ohnehin im Auto oder in Ihrer Tasche haben, kommen Sie nicht in die Verlegenheit, beim Einkauf immer wieder Tüten oder auch Leinentaschen kaufen zu müssen und weitere anzusammeln.
38. Alte Bilderkalender – ab ins Altpapier. Oder verwenden Sie die Bilder zeitnah als Geschenkpapier oder zum Aufpeppen alter Tabletts oder Pinboards. Zeitnah! Kalender, die bereits vom vorletzten Jahr herumliegen, werden Sie auch dafür nicht mehr verwenden und können weg.
39. Wieviele Scheren brauchen Sie in Ihrem Haushalt? Eine für den Nähkorb, das Nagelnecessaire, eine für die Küche und eine für den übrigen Haushalt sind mehr als genug. Bei Kindern allenfalls noch eine Kinderschere.
40. Lockenstäbe oder Curler, die Sie nie benutzen, sind für andere nützlicher.
41. Leuchtstifte und Textmarker, die älter als ein Jahr sind und nicht mehr Farbe abgeben
42. Abgelaufene Gutscheine und Rabattcoupons
43. Vorratsgläser zum Einwecken, Einkochen, für Marmelade, Pasta, Reis und andere Vorräte: Horten Sie nicht mehr, als Sie wirklich laufend gefüllt nutzen oder jede Saison zum Einkochen verwenden und nach dem Verbrauch des Inhalts wieder neu füllen. Vorratsgläser, die Sie bereits 1-2 Jahre nicht neu gefüllt und genutzt haben, sind für andere nützlicher – verschenken oder verkaufen Sie diese gebraucht über Kleinanzeigen und FB-Gruppen oder peppen Sie sie für andere Einsatzzwecke in Ihrem Haushalt oder als Geschenke nett auf als Bonbongläser oder Stiftebecher oder Pinselgläser u.a.
44. Schlüsselbänder, Namensschilder, Taschen, etc. von früheren Konferenzen.
45. Lotions, Gesichtswasser und andere Kosmetikartikel, die Sie nicht verwenden.
46. Zahlenschlösser, deren Kombination Sie nicht mehr kennen oder Schlösser, zu denen Sie den Schlüssel nicht mehr finden können
47. Reisebroschüren und -kataloge, die älter als 1-2 Jahre sind und deren Daten ohnehin nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind. Darin war eine Unterkunft, in die Sie noch einmal reisen möchten? Sie wird vermutlich längst im Internet zu finden sein.
48. Alte Telefonbücher
49. Christbaumbeleuchtung, die defekt ist und deren Glühbirne nicht austauschbar ist.
50. Hüte, die Sie nicht tragen oder schon lange nicht mehr getragen haben.
51. Haftnotizen, die Sie nicht verwenden und verbrauchen (verschenken Sie sie an jemanden, der sie als Student, Schüler oder in einem Büro gebrauchen kann)
52. Alte Lehrbücher. Wenn diese noch nicht längst überholt und durch Neuauflage veraltet sind, verschenken Sie diese oder geben Sie sie kostengünstig an andere ab. Zettel am Schwarzen Brett von Schulen, in Unis oder im Supermarkt sind je nach Büchern ebenso nützlich wie Kleinanzeigen. Wenn Sie alte Lehr- oder Schulbücher so nicht abgeben, entsorgen Sie diese oder fabrizieren Sie etwas aus dem Papier oder den Büchern. Ideen und Anregungen u.a. hier mit den Suchworten „Buch“ und „DIY“. Wenn Sie ein DIY-Paperholic sind, der Upcycling von Papier liebt. Liegt solches Papier mehr als 6 bis 12 Monate auch dafür nicht genutzt bei Ihnen, sind Sie einfach kein Upcycle-Fan. Dann entsorgen Sie es endlich!
53. Ein Instrument, das zu lernen Sie angefangen und wieder aufgegeben oder seit Jahren nicht mehr gespielt haben – würde es nicht jemand anderem mehr nützen?
54. Betriebsanleitungen von Geräten, die Sie nicht mal mehr besitzen, brauchen Sie doch nicht mehr wirklich, oder?
55. Nofall-Nähsets: Wieviele brauchen Sie, um diese im Notfall bei sich zu haben? Genügt nicht EINES, das auch wirklich in Ihrer Handtasche oder Reisetasche ist?
56. Haarschmuck, den Sie nie getragen haben oder zuletzt seit vielen Jahren
57. Wieviele (gute) Bleistiftspitzer, Radiergummi oder auch Kosmetikstift-Spitzer brauchen Sie? Mehr als zwei nicht wirklich, oder?
58. T-Shirts, die Sie nicht einmal mehr im Alltag und zuhause oder wenigstens als Schlafshirt regelmässig anziehen, sollten den Platz in Ihrem Schrank freimachen.
59. Ein einzelner verwaister Ohrring, den Sie einzeln nicht tragen, kann zum Anhänger umgearbeitet werden, wenn Sie ihn dann gern tragen oder zu anderem Schmuck für Sie oder jemand anderen als Geschenk.
60. Schals und Halstücher, die Sie nie (mehr) tragen
61. Alte Handys, veraltete PC-Software, verbrauchte Tonerkartuschen
61. Ungenutzte Bilderrahmen
62. Defekte Uhren oder Armbanduhren: Lassen Sie diese reparieren oder geben Sie diese weg.
63. Nicht (mehr) benutzte Sportgeräte oder -sachen
64. Untersetzer, Tischläufer, Tischsets, Tischwäsche, die Sie nicht benutzen
65. Paketkartons kann man zwar wiederverwenden. Aber heben Sie nur soviele erhaltene auf, wie Sie voraussichtlich innerhalb absehbarer Zeit (1-2 Monate) verwenden werden, um selbst etwas zu verschicken. Anderenfalls verschenken Sie sie oder geben Sie diese gegen Abholung und zB für 50 cent bis 1 Euro an andere bei kostenlosen Kleinanzeigen etc ab. Das espart anderen den teureren Kauf auf Postamt oder bei Bürobedarf und entlastet Abfallentsorgung von Kartonagen, die sonst dort landen. Dasselbe gilt natürlich auch für Umzugskartons.

Und………alles, was Sie in diesen 65 Punkten der Liste nicht mehr horten, macht es nicht nur bei einem Umzug leichter, mit weniger und leichterem Gepäck sich neu einzurichten. Sondern auch leichter, täglich Ordnung zu halten.

Viel Spass beim Leichter-Werden!

Advertisements

3 Kommentare zu “Ballast über Bord: 65 Dinge, die Sie wegwerfen oder loswerden sollten

  1. cornelia1972
    März 24, 2016

    Super Tipps:-) – viele dieser Dinge kann man auch in Obdachlosenunterkünften/Frauenhäusern bzw. Kinderdörfern gebrauchen (wenn man solche Einrichtungen in der Nähe hat). In Wien gibt es die „Gruft“ (Obdachlosenschlafstätte). Tassen/Handtücher/Kleidung ist dort immer gut aufgehoben. Liebe Grüße und Kompliment – super Blog:-) Cornelia

    • Liz Collet
      März 24, 2016

      Liebe Cornelia – das stimmt. Ich finde auch viele FB-Gruppen klasse, in denen kostenlos oder preiswert regional Dinge getauscht, abgegeben oder gesucht werden. Manches habe ich schon dort gefunden, anderes fand dort neue Besitzer, die etwas brauchen konnten, was bei mir ungenutzt seit langem war. Liebe Grüße und der Blick in Deinen Kekseblog freut mich, eine neue nette Quelle der Inspiration gefunden zu haben! Liz

      • cornelia1972
        März 24, 2016

        Danke für die netten Worte – viel Spaß beim Stöbern. Liebe Grüße, Cornelia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 9, 2016 von in Haushaltstipps, Medley und getaggt mit , , .

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Januar 2016
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: