Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Verstehen Sie alles auf Ihrem Einkaufszettel? {Lesen Sie ihn überhaupt?}

 Einkaufszettel © Liz Collet

Einkaufszettel © Liz Collet

Manche Leute haben einen eigenen Blick auf ihren Einkaufszettel. Da kann die Summe von 18,60 Euro auf einem Einkaufszettel einem echten FC Bayern -Fan schon mal so richtig zu denken geben. Insider, einer meiner besonders netten Fotografenfreunde mit Adleraugerl weiss, wovon ich rede – he made my day mit einem seiner Fotos der letzten Tage und so mancher seiner Follower brauchte lange, bis der Groschen pfennigweise fiel. Bei manchem selbst nach Tagen nicht.
Dass mir nahezu zeitgleich in zufälliger Koinzidenz beim Blick auf verschiedene Einkaufszettel ein paar Dinge auffielen, zeigt nur, dass es doch hin und wieder und öfter, als man so auf Anhieb denkt, Menschen gibt, die ihren Einkaufszettel noch eines Blickes oder zweier Blicke würdigen. Und auf die Fragen an Kassen, ob man einen solchen wolle, dies noch zu bejahen pflegen. Auch wenn und egal ob andere es neuerdings als verpönt anzusehen scheinen, sich einen Beleg für die Einkäufe auch aushändigen zu lassen.

Dass es bei ALDI unlängst zu Doppelbelastungen von Einkäufen auf Bankkonten der Kunden kam, ist nur einer der Gründe, warum man das durchaus weiterhin praktizieren sollte. Die korrekte Buchung der Waren an der Kasse ein anderer. Es mutet doch recht hanebüchen an, dass Kunden gläserner denn je erfasst werden sollen durch weitgehende Abschaffung von Barzahlung, wann und wo immer möglich; dass ihre Daten in Kassensystemen und Zahlsystemen erfasst und gespeichert sind. Sie aber als „Umweltsünder“ angeprangert ein schlechtes Gewissen eingeredet bekommen, wenn sie sich einen Beleg für ihre Einkäufe aushändigen lassen wollen und dies nicht erst verlangen möchten. Abgesehen davon, dass nur ein solcher sie ggf. gegen Diebstahlsverdacht auch im nächsten Laden im Fall der Fälle schützen kann.

Es ist keineswegs selten, dass beim Blick auf den Einkaufszettel und die einzelnen Posten Waren auch mal doppelt gebont werden, obgleich nur einmal im Warenkorb und auf dem Band, dass falsche Preise kassiert werden, weil Sonderangebote nicht erfasst werden oder weil eine Kassenkraft die falsche Tomatensorte (natürlich im Zweifel die teurere) etc eingibt, weil sie die Sorte nicht erkennt oder weil es schneller geht, als bei Unklarheit diese erst suchen oder klären zu müssen. Und anderes mehr – das Sie nur merken, wenn Sie beim Legen der Ware auf das Band und beim Scannen der Ware durch die Mitarbeiterin Ihr Auge auf dem Screen der Kasse haben, während Sie Ihre Ware vom Band in Wagen oder Korb geben und wenn Sie wissen, was die Waren kosten, die Sie kaufen. Und eben ……….Ihren Einkaufszettel kontrollieren. Wenn man daran von jeher gewöhnt ist, geht das automatisch und ohne Mühe.

Übrigens……. gehört beim Blick auf den Kassenzettel bei mir auch der in die Reihe, in welcher die Punkte der Deutschlandcard oder der Paybackcard erfasst werden und der jeweiligen Aktions- und Mehrfachpunkte zu bestimmten Zeiten. Ich kaufe von den Punkten keine Prämien – das lohnt sich (für mich) nicht , da diese Produkte nicht interessant für mich sind und in der Regel andernorts zu vergleichbaren bis gleichen Preisen zu bekommen wären. Und ich kaufe nie mehr oder anderes an, als eh auf meinem Einkaufszettel steht oder gebraucht wird, um Punkte zu sammeln. Sondern nach Bedarf und Preis. Aber die gesammelten Punkte lassen sich auf die Summe des Einkaufspreises verrechnen, bei beiden Karten. Und damit liegt dann wirklich eine weitere echte Ersparnis vor, wenn man eh bereits günstig einkauft und wirtschaftlich. Auch wenn es je nach Haushaltsgrösse unterschiedlich hohe verrechenbare Punkte sind – es „läppert sich“, wie man so sagt. Und ….wer den Pfennig nicht ehrt…….?  Oder gar einige Euro …… Bares Geld ist auch dasjenige, welches Sie von der Endsumme Ihres Einkaufs noch abgezogen bekommen und eben nicht bezahlen….

Zurück zum Einkaufszettel und zu dem, was darauf alles steht? Oben im Bild………..wissen Sie, was 0,004 PT sind? Oder was N in der Zeile darunter ist?

Wenn ich nun anmerke, dass es erstaunlich ist, wieviele das von Kunden nicht beantworten können – eine Sache.
Aber fragen Sie mal die Kassenmitarbeiterin, ob sie es Ihnen erklärt. Viel Spass.

Auflösung………..folgt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: