Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Shop-Test: World of Sweets

© Liz Collet

© Liz Collet

Vor einigen Tagen wurde ich wieder einmal zu einem Online-Shop-Test eingeladen. Diesmal war es eine Einladung von den Konsumgöttinnen zu einem ihrer Tests, diesmal ging es um den Shop-Test eines Online-Shops – World of Sweets. Diesen Onlineshop World of Sweets (nachfolgend: WoS) kenne ich bereits seit einigen Jahren, habe aber bisher nur dreimal (2011 und 2014)  Bestellungen getätigt, so dass ein aktueller Test durchaus sinnvoll erschien. Der Online-Shop World of Sweets hat ein Sortiment von mehr als 7.000 Artikeln, bei dem man die Süßwaren (und auch salziges und anderes an Produkten)  auf Bestellung erhält. Suchfunktionen sind u.a. nach Marken, Produktsorten , Sonderangeboten und Suchfunktionen möglich. Suche nach gelatinefreien Produkten ist möglich, auch nach Gewicht oder Themen, sei es nach Anlässen, Saison oder auch Geschenkideen.

I. Bedingungen des Online-Shop-Tests

Für den Online-Shoptest war eine Bestellung von mindestens 30 Euro erforderlich, die auf eigene Kosten der Tester erfolgt, als „Bonus“ dafür wurde ein Rabatt von 15% gegen Eingabe eines Codes eingeräumt.

Das und die weiteren Infos zu diesem Test können Sie HIER lesen. Sie finden dort auch Testberichte und Erfahrungen anderer Tester.

Wer nur den Mindestbetrag für die Bestellung als Tester ausgab, ersparte sich damit 4,50 Euro. Das ist knapp der sonst grundsätzlich bei Versand innerhalb Deutschlands bei Bestellungen vom Kunden zu zahlende Versandkostenpreis von 4,99 Euro.

Mit anderen Worten: Erst bei einer erheblich höheren Bestellmenge und dafür zu zahlenden Preis wäre auch für den Warenwert selbst der Rabatt von 15 % für Tester über die Ersparnis von Versandkosten hinaus interessant geworden. Beispiel: Bei Bestellung von Warenwert von 60 Euro wäre der Rabatt von 15 % 9 Euro gewesen, was bei einer normalen Bestellung abzüglich 4,99 Euro also nur einen Rabatt auf die eigentlich bestellten Waren für Shoptester von 3,99 Euro bedeutet hätte.

Wer als Tester also ein Schnäppchen machen hätte wollen, hätte sich Produkten suchen müssen, die auch ohne diesen Test-Rabatt von 15%

  • entweder deutlich günstiger als sonst im Laden im Online-Shop von World of Sweets zu bekommen sind
  • oder überhaupt nur dort für ihn verfügbar, weil lokaler Handeln oder auch anderer Onlinehandel sie nicht anbieten.

Denn eines sei gleich als einer der Mankopunkte von World of Sweets (WoS) angemerkt: Es gibt zwar keinen Mindestbestellwert  bei World of Sweets, aber die Versandkosten fallen völlig unabhängig davon an, wieviel Sie bestellen, entfallen also auch nicht ab einem festgelegtem Warenwert wie in anderen Onlineshops.

Wann immer Sie also bei World of Sweets online shoppen, müssen Sie den Versandkostenanteil rechnerisch noch auf die Kosten für die Produkte selbst draufschlagen. Wenn die Produkte nicht (deutlich) günstiger als im lokalen Handel sind, sei es zum Normalpreis, sei es gar im dortigen Sonderangebotspreis, stellt sich die Frage, ob sich eine Bestellung wirtschaftlicher bei World of Sweets darstellt. Oder aus welchen Gründen trotz gleicher oder damit sogar teurerer Gesamtkosten von Ware plus Versandkosten diese Bestellung sinnvoll ist.

Das kann sein, wenn Sie dort Waren bestellen, die Sie sonst wirklich lokal im Handel nicht bekommen. Oder die Bestellung als Geschenk an andere versenden wollen, weil auch ein Postpaket sonst ja Porto kostet. Auch dann wäre immer noch der Faktor der Warenpreise zu bedenken – sind diese im lokalen Handel nicht günstiger zu kaufen?

II. Ein paar Test- und Vergleichsbeispiele zum Zeitpunkt der Testbestellung verdeutlichen dies:

  1. Royal Danks Danish Butter Cookies 1000 g Dose  8,49 Euro bei WoS, 2,79 Euro je 500 g Dose bei anderen Anbietern, so dass zwei Dosen à 500 g 5,58 Euro kosten würden. Im lokalen Handel waren diese bei einem Drogeriemarkt auch aktuell für 2,99 Euro zu bekommen, also 2 Dosen mit der Menge von 1000 g zum Preis von 5,98 Euro

Untitled-18

Untitled-19

2. Delacre Teatime 2×500 g Packung in  1000 g -Dose zum Preis von 13,99 Euro bei WoS, im Vergleich online das teuerste Angebot, das günstigste lag online bei 10,94 Euro, lokal gibt es die gleiche Dose aktuell bei zwei Geschäften (ein Drogeriemarkt, ein Supermarkt) zum Preis von 9,99 Euro als Angebot, bzw. für 11,99 Euro als Ladennormalpreis.

Untitled-16

Untitled-17

3.  Henry Lambertz Best Selection 1000 g 10,99 Euro bei WoS, beim Hersteller Lambertz in dessen Onlineshop für 7,99 Euro. Versandkosten bei WoS 4,99 Euro, bei Lambertz 2,90 Euro innerhalb Deutschlands. 15,98 Euro zahlen Sie also für diese Bestellung bei WoS, 10,98 Euro bei Bestellung direkt bei Lambertz.

Untitled-14

Untitled-15

4. Eine der „Top-Marken“ im Menüreiter bei WoS ist Haribo (neben anderen dort immer on top angezeigten Marken, die übrigen finden Sie in nach Alphabet sortierter Menüführung). Nach meiner regelmässigen Sichtung der Angebote z.B. von Haribo sind bei WoS dort selten so vorteilhafte Preise oder Angebote zu finden, wie im lokalen Handel. In letzterem sind regelmässig in den vergangenen Monaten bei den Supermärkten und teils auch Discountern am Ort Haribo-Produkte zum Preis von 0,65 bis 0,69 Euro je 175/200 g Tüten zu kaufen gewesen, auch in der Testwoche zum Zeitpunkt der Bestellung bei 2 verschiedenen Supermärkten und 1 Discounter wieder. Verglichen mit dem Tütenpreis von 175/200g Mengen bei WoS von 0,99 Euro bei weitem die vorteilhaftere Alternative lokal beim Einzelhandel einzukaufen. Bei WoS erhalten Sie erst ab 20 oder 40 Tüten je Produkt um 10 Cent günstigeren Tütenpreis – das ist also auch bei Grossbestellungen uninteressant im Vergleich.

III. Die Testbestellung:

Aus den in Ziff. I. bereits geschilderten Gründen und Überlegungen habe ich für die Bestellung Produkte gewählt, die

  1. entweder hier im Handel entweder so gar nicht
  2. oder nur teurer zu bekommen gewesen wären
  3. oder bei gleichem Preis aktuell zB als Geschenk für einen bevorstehenden Geburtstag oder Anlass geeignet schienen
  4. oder deren Verpackung weiter verwendbar oder auch verschenkbar wäre oder ist. Zu diesem letztgenannten Punkt werden Sie bei der Testbestellung daher u.a. Produkte sehen, die neben der eigentlichen Ware durch die Blechdosen dauerhaft für weitere Nutzung im Haushalt praktisch sind. Um nachzukaufende Produkte darin frisch aufzubewahren, für selbst gebackenes süsses oder herzhaftes Gebäck während des Jahres und nicht nur zur Adventszeit.
© Liz Collet

© Liz Collet

Die drei Chipstüten (Cream und Onion, zwei kleine, eine grosse) waren eine Gratiszugabe für die Bestellung.

Die Packung Fedora zartbittere Schokoladentäfelchen sind zwar nicht preiswerter als im Handel zu bekommen, ich habe sie in die Test-Bestellung mit einbezogen, weil ich wissen wollte, ob die Schokolade in qualitativ gutem Zustand geliefert wird, denn WoS liefert nicht gekühlt, auch nicht bei hohen Temperaturen. Da derzeit keine hohen Sommertemperaturen herrschen, ist das Testergebnis allerdings nur von relativem Aussagewert.

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

Die Haribo-Blechdose enthielt drei Tüten, deren Ladenpreis abgezogen, die Blechdose mit 3,99 Euro veranschlagen muss. Das ist – verglichen beispielsweise mit ähnlichen Nostalgiedosen im Onlineshop von Dr. Oetker – ein ähnlich bemessener Preis. Als Geschenk oder zur Aufbewahrung für Süsses und Gebäck gleichermassen ein netter Artikel.

© Liz Collet

© Liz Collet

Die Kinderschokolade war eine kostenlose Gratiszugabe von WoS. Ich kaufe sie sonst weder zu dem Preis von WoS, noch überhaupt.

© Liz Collet

© Liz Collet

Die Kemm’schen Kuchen sind hier im lokalen Handel leider gar nicht zu bekommen, auch nicht bei REWE oder EDEKA, bei denen sie sogar online bestellbar sein sollen. (200 g zu 1,79 Euro)

Der Keks, der Kuchen heißt, ist eine Spezialität mit Hamburger Geschichte. Er gehört für viele im Norden und auch im gesamten Bundesgebiet zur Advents- und Weihnachtszeit und zu guter Gastlichkeit einfach dazu. Ich mag ihn keineswegs nur zur Adventszeit, aber das gilt bei mir auch für Spekulatius oder verschiedene andere Gebäcke. Das Traditionsprodukt wird zu großen Teilen noch genau so hergestellt wie vor 100 Jahren und ist in der Traditionsdose immer ein Hingucker auf jeder Kaffeetafel oder ein immer willkommenes Geschenk.

Die dekorative Blechdose enthielt 2 x 200 g des Gebäcks des Traditionsunternehmens aus Hannover und lässt sich für Selbstgebackenes und Zwieback, Spekulatius und anderes weiter verwenden.

Die Dose mit 2 x 200 g der Kemm’schen Kuchen kostete 4,99 Euro.

Zieht man den Warenpreis von 1,79 Euro zB bei REWE im Onlineshop (3,58 Euro) und bei EDEKA für 2,29 Euro im Onlineshop je 200g , somit 4,58 Euro ab, hätte die Dose selbst mit 1,41 Euro bzw 41 Cent im Preisvergleich zu Buche geschlagen, die bei WoS mit dabei war. Ein Schnäppchen, also. In einem weiterem Onlineshop HIER hätte man für die Dose mit Füllung gar 7,99 Euro bezahlt, zzgl. 5,90 Euro Versandkosten dort.

© Liz Collet

© Liz Collet

Turrón Blando ist lokal hier in keinem Geschäft aktuell und auch bisher nicht zur Weihnachtszeit zu finden, wenn diese Süssigkeit von den Spaniern gern genascht wird. Das mag vielleicht an der Grösse des Marktes Murnau mit 12.000 Einwohnern liegen oder daran, dass eher italienische Süssigkeiten bei den in Murnau oder auch Garmisch zB vertretenen Händlern zu finden sind, aber sicher bin ich nicht, ob es daran allein liegt.

Der Soft Turrón von ElAlmendro ist nur eine der dort hergestellten Sorten und die Packung zu 150 g mit 4,99 Euro zwar kein Sonderpreis, aber in Münchner Geschäften und Kaufhäusern is sie auch nur zum etwa gleichen Preis zu bekommen (Schwankungen von 20 bis 50 Cent bei Preisvergleichen).

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

Die Dose Twinings Pure Darjeeling Tea ist im örtlichen Handel nicht unter 5,99 Euro zu bekommen, auch online liegt der Preis (exclusive Versandkosten) zwischen 4,49 und 5,99 Euro bei Anbietern, WoS hat ihnebenfalls zum online vergleichsweise günstigsten Preis von 4,49 Euro angeboten – und lohnte daher den Zugriff. Zumal ich gern losen Tee nutze, wenn auch Twinings nicht ausschliesslich, aber eher ein Sonntagstee für mich ist und als solcher auch verwendet wird. Allerdings eignet er sich wie viele andere gute lose Tees auch für einen zweiten Aufguss. Zu diesem Thema habe ich bereits an anderer Stelle gelegentlich berichtet, dass dies auch in guten Teeläden von deren Inhaberinnen oder Angestellten selbst empfohlen wird. Je nach Teesorten können gute Tees 2-3 x aufgegossen werden, was die ohnehin höhere Ergiebigkeit von losem Tee (gegenüber Teebeuteln) im Preis dafür erneut relativiert. Tee auch tatsächlich mehr als einmal aufzugiessen, sehe ich persönlich nicht nur, aber auch deswegen als selbstverständlich an, um Lebensmittel bestmöglich zu nutzen und nicht zu verschwenden.

Btw: Selbst wenn er nach dem 2. Aufguss nicht mehr ein 3. Mal aufgegossen würde – Tee eignet sich auch dann noch für andere Zwecke. Unter anderem als Zusatz in Hand- oder Fussbädern, denn die Gerbsäure im Teeblatt hat eine wohltuende Wirkung auf die Haut, auch an Fersen, Ellenbogen beispielsweise, wie ich von einem Arzt vor einigen Jahren während eines medizinischen Kongresses en passant beim Small Talk über Tee in der Sitzungspause lernte.

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

Cavendish und Harvey Butterscotch Drops sind mit der 175 g Dose im günstigen bis Normalpreis im Vergleich zu den Preisen, zu denen man sie in manchen Geschäften und Kaufhäusern bekommt. Mit dem üblichen Ladenpreis schlugen auch weitere Bestellartikel bei Gebäck und Bonbons zu Buche, wie Japonais Gebäck, Eisbonbons und die zartbitteren Fedora Schokoladentäfelchen.

Mit von der Partie war ein Artikel von Walkers Shortbread in einer als Koffer gestalten Blechdose (21x19x6 cm  BxHxT), die nicht nur die Begeisterung der bärigen Shop-Mittester fanden. Er beinhaltete zwei Packungen Shortbread-Produkte von Walkers, nämlich Shortbread Mini Finger und Walkers Mini Choc Chip Shortbread, insgesamt 250 g. Das schottische Gebäck ist ein Klassiker, auch wenn ich Shortbread üblicherweise selbst backe. Das ist nicht nur preiswerter und ganz und gar unkompliziert, sondern auch schnell gebacken. Hier war tatsächlich der handliche Metallkoffer in sattem Rot mit Ecken und „Verschlussgurt“ im rot-grünen Tartanmuster und den geprägten „Stickern“ rund um das Thema Schottland nicht nur optisch ein schicker Hingucker und als solcher verlockend. Er wird hier zu diversen Zwecken Einsatzmöglichkeiten bieten und auch finden, die über die blosse Aufbewahrung für selbst gebackenes Shortbread oder anderes Gebeäck hinausgehen werden. Leser meiner diversen Blogs werden ihm zweifellos wiederbegegnen. Und nur soviel sei hier verraten: Auch als Picknickköfferchen für den Sommer im Blauen Land wird er noch hübsche Dienste leisten.  Mehr wird noch nicht verraten, dazu müssen Sie dann HIER und DORT einfach immer mal wieder reinblinzeln, folgen Sie den Blogs und Sie versäumen nicht, was aus dem Köfferchen noch alles wird und wozu es noch dienen darf.

Für alle anderen noch ein Tipp: Wir hatten als Kinder einen Puppenkoffer, der nur unwesentlich grösser in den Maßen war und der neben Puppen, deren Kleider, Stofftiere, Petzi- oder andere Büchlein, Malstifte und Block , Kartenspiele, Matchboxautos, Strickliesl, kleine Brettspiele, Micky-Maus- oder Fix & Foxi-Hefte, ein kleines Taschenradio  und manches andere beherbergten, je nach Alter und Vorlieben wandelnd. Aber daheim wie auch für Ferien und Ausflüge ein nettes Utensil für kleine Kindsköpfe. So ein Walker Blechköfferchen wäre daher sicher auch ein vergleichbar nettes Geschenk und Mitbringsel.Mit und ohne Shortbread und anderem Süssem darin, das man ja jederzeit neu und nachfüllen kann.

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

© Liz Collet

Diese Tafel war eine Gratiszugabe, sie war auch in tadellosen Zustand, was aber bei den aktuell moderaten Temperaturen im Juni nur begrenzte Aussagekraft für Lieferungen von Schokolade bei anderen Sommertemperaturen hat.

© Liz Collet

© Liz Collet

Diese Gutscheine ebenso. Ob ich von diesen Gebrauch machen werde, weiss ich noch nicht.

© Liz Collet

© Liz Collet

WoS verspricht Lieferung innerhalb von 2-4 Tagen.

Wenn Sie als Zahlart „Vorkasse“ gewählt haben, wird Ihr Paket entsprechend nach Erhalt Ihrer Zahlung versendet. Um letzteres und die dann auftretende Lieferzeit zu testen, habe ich nicht Paypal (oder eine der anderen Zahlmöglichkeiten), sondern Vorkasse gewählt.

  • Die Bestellung habe ich am 1.6.2016 getätigt und umgehend auch online die Vorkasse bezahlt.
  • Der Zahlungseingang wurde am Tag darauf bestätigt und dass die Ware zum Versand fertig gemacht werde.
  • Am 3.3. erfolgte die Versandbestätigung, jeweils mit Liste der bestellten Artikel und Preis. Gesondert gingen dann noch von DHL Meldungen über den Auslieferungsstatus ein, zunächst am Freitag 3.6.2016 mit Lieferankündigung für Montag zwischen 11:30 und 15 Uhr, am Samstag 4.6.2016 gegen halb sechs Uhr morgens eine Änderung der Lieferungszeit für den selben Samstag 10:30-13:00 Uhr, was mir persönlich sehr entgegenkam. Die Lieferung ist dann auch innerhalb dieser Zeit um 10:45 Uhr eingetroffen, tadellos und unbeschädigt. Sehr nützlich dabei auch die Sendungsverfolgung von DHL.

IV. Fazit:

Die Testbestellung war tadellos und fristgerecht innerhalb zugesagter Lieferzeit.

Wäre nicht der Versandkostenanteil durch den Test-Rabatt dieser Aktion von 15% entfallen, käme eine Bestellung für mich persönlich bei WoS allerdings wie bisher auch weiterhin nur bei Artikeln in Frage, die entweder mindestens ebenso günstig oder preiswerter oder sonst im lokalen Einzelhandel oder bei Hersteller-Onlineshops selbst gar nicht oder nicht so günstig zu bekommen wären.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Shop-Test: World of Sweets

  1. Naschtastisch
    Juni 7, 2016

    danke für den tollen & ausführlichen Test. Kommt für mich auch nur in Frage, wenn sich mal mehrere Dinge ansammeln, die ich gerne haben möchte aber nicht im Handel bekomme 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: