Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Warum Sie Ihr Waschmittel abWIEGEN sollten vor dem Waschgang?

© Liz Collet

© Liz Collet

Um gleich eingangs dieses Beitrages ein Mißverständnis zu vermeiden – das hier abgebildete Waschmittel ist zufällig ausgewählt (und insbesondere nicht etwa gesponsert), weil es das meist von mir gekaufte Mittel ist.

Sie finden die Angabe der Zahl von Waschmaschinen-Füllungen üblicherweise bei allen handelsüblichen Waschmittelmarken und Eigenmarken und auch ähnliche Dosierungshinweise

© Liz Collet

© Liz Collet

Ich verwende zwar gelegentlich auch andere Waschmittel, die preisgünstiger sind oder im Sonderangebot sein könnten. Allerdings nutze ich diese dann vorwiegend auch eher für Waschgänge von Vorhängen und ähnlichem, während die übliche andere 60° und 30/40° Wäsche nach meiner persönlichen Meinung und Erfahrung die besten Reinigungsergebnisse mit der abgebildeten Marke und vor allem auch den Duft hat, den ich am wenigsten bei Waschmittel störend und angenehm empfinde und daher bevorzug für Wäsche, Kleidung, Bettwäsche, Hand- und Geschirrtücher, Waschlappen, etc., die man unmittelbarer in seiner eigenen Umgebung und Anwendung oder gar auf der Haut hat. Auch bevorzuge ich Waschpulver. Nicht nur weil Flüssigwaschmittel regelmässig teurer pro Waschgang sind. Sondern weil bei den von mir verwendeten Produkten Waschergebnis und Duft anschliessend besser sind beim Pulver selbst bei gleicher Marke.

Dies vorausgeschickt also nun zur Dosierung:

Sicher muss man berücksichtigen, welcher Härtegrad des Wassers in der eigenen Wasserversorgung vorherrscht. Hier ist das Wasser härter, als an anderen bisherigen Wohnorten. Somit könnte man sich also an der oben gezeigten Tabelle orientieren. Für mich würde das also je nach Verschmutzung der jeweiligen Wäsche für die Waschgänge Waschmittelmengen von 42 ml bis 195 ml bedeuten, im Alltag wären das 42 ml, die zudem bei jedem Wasserhärtegrad gleich sind.

Fett hervorgehoben auf der Packung ist mittig in der Tabelle ein Mittelwert von 94 ml Waschpulver. Das entspricht – auch laut Aufdruck auf der Verpackung bei Ariel – 75 g Waschpulver. Achten Sie bei Ihrem (vielleicht anderem) Waschmittel darauf, was dessen Hersteller dazu auf der Verpackung aufgedruckt hat.

Es ist übrigens überraschend, wie verbreitet der Irrtum ist, 100 ml Waschpulver entsprächen 100 g Waschpulver

Bei 14 Waschmaschinenfüllungen von Ariel gelangt man so zu der Verpackungsgesamtmenge von 1050 g, die in der abgebildeten Tüte enthalten ist.

Bei Flüssigwaschmitteln haben Sie in der Regel die Kappe zum Abmessen zur Verfügung. Bei Pulver gab es früher mal kleine Messbecher der Hersteller zum Abmessen in ml, heute bekommt man sie nicht mehr bei allen Verpackungen, aber gelegentlich an der Kasse von Drogeriemärkten.

Wenn Sie keinen Messbecher für ml beim Waschpulver haben, hilft schon deswegen eine Küchen- oder Briefwaage.

Das aber ist nicht der einzige Grund, warum es sinnvoll und ökonomischer ist, das Waschmittel abwiegen! Warum?

Nun – ich brauche für den optimalen Reinigungseffekt bei meiner Wäsche und der meines Haushalts im Alltag – wenn ich der Verpackungsangabe folge – nur 42 ml. Das entspricht (geliebter Dreisatz, Mathe hat eben doch praktischen Alltagsnutzen)  33,5 g Waschpulver. Ich wiege jeweils sogar nur 30 g ab.

Damit reicht eine 1050 g Packung in meinem Haushalt für  35 und nicht nur 14 Waschmaschinenfüllungen.

Das ist die 2 1/2 fache Menge an Waschmaschinenladungen von 14, die beim Mittelwert damit als Nutzen und Gegenwert für den Preis der Packung für mich besteht.

Bei einem Preis von ca 3,49 Euro pro Packung kostet mich ein Waschgang somit 0,10 Euro und nicht o,25 Euro. Wo man beim Mittelwert also zweieinhalb Packungen kaufen muss, komme ich mit einer Packung aus.

Peanuts? Hm… Übertragen Sie solche 2,5-fachen Preise auf was immer im Alltag, das Ihnen in den Sinn kommt und fragen Sie sich, ob Sie es freiwillig und ohne dass es nötig wäre, zahlen würden. Sie würden es vermutlich eher nicht tun. Ausser vielleicht man erzählt Ihnen, dass Sie damit den Milchpreis für Bauern und deren angemesseneres Einkommen aus der Milchproduktion unterstützen könnten.  Oder warum kaufen so viele nach wie vor das Brot aus dem Discounter-Brotrumpelkasten oder verpackt im Supermarkt, anstatt beim Bäcker, wo es nicht mal das 2,5-fache kosten würde?

Und wie ist das nun bei Ihnen mit Ihrem Waschmittel und wieviel Sie wirklich brauchen?

Möglicherweise ist der Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche höher, je nachdem, welche Arbeits- oder Berufskleidung oder Sportbekleidung Sie neben der Alltagskleidung tragen oder wie oft Sie Geschirr – und Handtücher und wie Sie diese benutzen und verschmutzen. Bei mir reicht es auch bei solchen mit der Mindestmenge. Normal bis stärker verschmutzt sind bei mir Arbeitsschützen der Bäckereien natürlich gewesen. Aber dafür und ähnlicher Wäsche und Kleidung reicht dann ja,  für DIESE Wäschen mal mehr Waschmittel zu nutzen. Es muss nicht für jede Waschladung sein.

Probieren Sie einfach mal weniger Menge in ml bzw g aus. Sie riskieren kaum etwas, um den ganz alltäglichen Bedarf der Waschmittelmenge selbstkritisch und konkret an Ihrem Haushaltsbedarf zu überprüfen und neu zu bemessen. Ausser vielleicht, beim nächsten Mal wieder etwas mehr oder die Standardmenge zu verwenden, oder?

Der Umwelt kommt es ebenso wie dem Budget zugute. Und so mancher Dermatologe wird es auch als hautverträglicher bestätigen.

Was dabei herauskommt, wenn Kunden sich der Kappe bei Flüssigwaschmitteln bedienen, habe ich in einem früheren Beitrag anhand eines Videobeitrags der Medien in Waschmittelhersteller und ihre Absatztarnkappe…, pardon: DOSIERkappe für Verbraucher“  berichtet.

Es ist also durchaus sinnvoll, Verpackungen auch bei Waschmitteln mal in Ruhe und sehr genau zu lesen und nicht nur „Pi mal Daumen“ Waschpulver ins Waschmittelfach zu schütten oder die Standardmenge unkritisch zu verwenden, die der Hersteller aufgedruckt hat.

Und für alle, die für die Wäschezeichen in den Wäscheeinnähern ihrer Kleidung oder anderer Stoffe ihrer Wäsche nicht wissen, was diese immer bedeuten – auch dazu haben die meisten Hersteller von Waschmitteln auf der Verpackung kleine Hilfen für Sie:

 

© Liz Collet

© Liz Collet

Mehr zum Thema:

Advertisements

Ein Kommentar zu “Warum Sie Ihr Waschmittel abWIEGEN sollten vor dem Waschgang?

  1. Pingback: Gallseife, „Wie Gallseife“ oder chemische Fleckenmittel: Abrakadabra – was zaubert die Flecken weg? | Lizchens Markt-Gangerl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Juli 2016
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: