Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Maggi Familien Fix & Frisch „Paprika- Pilz Bandnudeln mit Hackfleisch“

© Liz Collet

© Liz Collet

* Der folgende Beitrag ist ein nicht honorierter Produkttest, für welchen mir nur das Produkt kostenfrei und frei von Bedingungen zur Bewertung zur Verfügung gestellt wurde. Für solche Produkttests gelten die gleichen Grundsätze der Produktbewertung für mich, wie auch bei den von mir privat und persönlich sonst getesteten Produkten.

Nach dem Tomatenhähnchen von Maggi vs. Penne mit Möhren, Huhn und Zucchini wurde nun das zweite der sechs Produkte aus der Serie „Maggi Familien Fix & Frisch“ ausprobiert. Diesmal Paprika-Pilz-Bandnudeln mit Hackfleisch.

Um auch hier wieder ein bisserl kreativ mit dem Produkt und möglichen Rezepten dazu umzugehen, wurde das Hackfleisch nicht einfach in der Pfanne angebraten. Für die Variante mit dem Maggi Fix Produkt wie für die Variante ohne selbiges wurden kleine Fleischbällchen aus Hackfleisch, Ei, Senf, kleingewürfelter Zwiebel, Salz, Pfeffer, klein geschnittenen Petersilienstängeln und -blättern und etwas Semmelmehl zubereitet und geformt.

Die schmecken nicht nur pur und für Fingerfood köstlich

Cave! Immer gleich mehr Fleischbällchen zubereiten, sie leiden an unerfindlichem Schwund schwer zu fassender Langfinger. Was dachen SIE denn, woher der Name Fingerfood kommt? Aber scherzi aparte – machen Sie reichlich davon und frieren Sie diese in portionierten Mengen ein. Sie haben dann im Nu für alle möglichen Gelegenheiten und Gerichte solche zur Hand: Zu Gemüse, Pasta, für Pilzsaucen und -suppen, zu Kraut, als Einlage für andere Suppen, u.v.a.m. Und sie schmecken auch gut zu Kräuterquark und anderen Dips zusammen mit dunklem Bauernbrot.

Bandnudeln © Liz Collet

Bandnudeln © Liz Collet

Heute wurden Sie in wenig Öl in der Pfanne von allen Seiten angebraten und gegart, während die Bandnudeln im Nudeltopf garen. Danach wurde das Rezept für die „Maggi Fix Variante“ wie auf der Packung beschrieben zubereitet.

© Liz Collet

© Liz Collet

Für meine Version ohne Maggi Fix Produkt ging es ebenso schnell und zwar so:

  • Die gebratenen Fleischbällchen (wir nennen sie manchmal kichernd scherzhaft Elefantenköttel) wurden aus der Pfanne genommen und vorübergehend in eine Schüssel gegeben.
  • In der Pfanne werden in einem hinzugefügtem und zerlassenem Stich Butter nun die geputzten und in Scheiben geschnittenen Champignons gebraten, dann zu den Fleischbällchen gegeben.
  • Dann die geschnittenen Paprika in der Pfanne anbraten und mit Rosenpaprika, edelsüssem Paprika und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, mit etwas Mehl (ca 1 gestrichener El Mehl maximal) stäuben und anschwitzen. Sahne unter Rühren angiessen (oder Milch, die ich bevorzuge; oder halb Milch, halb Sahne), aufkochen lassen.
  • Pasta hinzufügen, sowie Pilze und Fleischbällchen,  mit Salz und Petersilie abschmecken und mit Klecks Schmand (oder Sauerrahm oder Joghurt) und frischer Petersilie servieren.
© Liz Collet

© Liz Collet

Wie beim ersten Test sehen Sie auch beim heutigen hier wieder eine 1:1 Präsentation zum optischen Vergleich, links mit Maggi Fix, rechts ohne zubereitet.

Mit und ohne Maggi Familien Fix und Frisch © Liz Collet

Mit und ohne Maggi Familien Fix und Frisch © Liz Collet

Geschmacklich war dieses Produkt weniger aufdringlich aromatisiert und gewürzt im Geschmack, als die Maggi Fix Mischung „Tomatenhähnchen“. Trotzdem war sie verglichen mit dem eigenen Rezept auch den Mittestern bei Tisch zu salzig im Geschmack und eine eher undefinierbare Würze im Vordergrund, der sich keine einzelnen Kräuter oder Gewürze und damit Aromen zuordnen lassen.  Die Mittester bevorzugten die dezentere Würze des eigenen Rezeptes, die mit den Paprikaaromen und Pfeffer pikant und mit den frischen Kräutern frische Würze an die Sauce gibt.

Wie bei dem anderen Produkt war ein weiterer Kritikpunkt, dass man neben solchen eigenen und im Haus vorhandenen Gewürzen und Kräutern neben den Lebensmitteln, die auch bei der Maggi Fix Mischung ohnehin kaufen muss, diese Packung nicht wirklich braucht, eher im Gegenteil.

Bewertungskriterien:

  • Zahl, Menge und Preis der frisch ohnehin noch hinzufügenden Zutaten
  • Preis der Tütenmischung vs. Preis eigener Gewürze
  • Zutatenliste der Tütenmischung
  • Zeitersparnis
  • Geschmack

Die drei Mittester haben (unabhängig voneinander und von mir) in allen fünf Kategorien dem „Hausrezept“ den Punkt gegeben, so dass wie beim vorangegangenen Produkgt auch dieses in allen 5 Kategorien „gewonnen“ hat.

5:0 gegen Maggi/Nestlé.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

August 2016
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: