Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Test: Vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker

© Liz Collet

© Liz Collet

* Der folgende Beitrag ist ein nicht honorierter Produkttest, für welchen mir nur das Produkt kostenfrei und frei von Bedingungen zur Bewertung zur Verfügung gestellt wurde. Für solche Produkttests gelten die gleichen Grundsätze der Produktbewertung für mich, wie auch bei den von mir privat und persönlich sonst getesteten Produkten.

Im Rahmen eines Produkttests der Konsumgöttinnen erhielt ich vor wenigen Tagen ein Päckchen mit 2 der Packungen des vegetarischen Geliermittels von Dr. Oetker, die wiederum je 4 Papiertütchen mit dem vegetarischen Geliermittel in Pulverform enthalten, um dieses zu testen.

Mit der Verwendung von klassischer Gelatine (sowohl von Dr. Oetker, als auch von RUF) bin ich seit vielen Jahren vertraut, die es sowohl als Blattgelatine, als auch in Pulverform gibt und wende sie gern an. Da ich nicht auf vegetarisches oder veganes Essen festgelegt bin, wäre ein vegetarisches Geliermittel für mich persönlich zwar nicht zwingend notwendig, aber wenn es sich als gleichwertig verwendbar erweisen sollte, wäre es eine von mehreren Optionen, die man auch als Nichtvegetarier nutzen könnte.

Daß das vegetarische Geliermittel vergleichsweise teuerer als die nichtvegetarischen Gelatine-Produkte ist, stellt einen Minuspunkt dar, der leider bei vielen vegetarischen Zutaten festzustellen ist.

Das erste Rezept, das ich nun mit dem vegetarischen Geliermittel von Dr. Oetker ausprobierte, ist das Mokka-Sahne-Törtchen, das im Bild zu sehen ist und als Dessert oder Kaffeetörtchen serviert werden kann. Auf einem Schokoladen-Biskuit-Boden (in der Grösse von Dessertringen ausgeschnitten und in diese mit einem Bogen Folie ausgelegt wie hier bei den Erdbeer-Schokoladen-Törtchen) oder einem Schokoladen-Rührteig wird eine leichte Sahne-Kaffee-Creme aufgefüllt.

Um zu testen, ob auch das Geliermittel allein mit Sahne eine stabile Gelierung erreicht, habe ich für das erste Rezept eines gewählt, bei dem keine anderen Zutaten enthalten sind, die ihrerseits eine Füllung fest(er) werden lassen nach der Herstellung der Creme oder Füllung, wie beispielsweise bei Schokolade; oder die – wie Quark, Marzipan oder Pudding – von Haus aus eine kompaktere Konsistenz und damit auch für Standfestigkeit  als Zutat in eine Creme einbringen.

Auch wollte ich durch möglichst wenige Zutaten besser feststellen können, ob das Geliermittel einen Eigengeschmack herausschmecken lassen würde.

Ausserdem habe ich das Rezept zur einen Hälfte der Törtchen mit klassischer Blattgelatine von Dr. Oetker und zur Hälfte der Törtchen mit dem neuen vegetarischem Geliermittel zubereitet. So konnte direkt von mir und den Mitkostern Zeitaufwand, Einfachheit der Anwendung, Konsistenz, Gelierung und Gelierdauer, Haptik der fertigen Füllung und Törtchen und Geschmack verglichen werden.

Das neue vegetarische Geliermittel wird nach Herstellerinformationen auf Basis von Agar-Agar, Johannisbrotkernmehl sowie Konjak hergestellt. Konjak wird  aus der asiatischen Konjak-Wurzel gewonnen. Diese quillt in Wasser zu sehr festen Gelen auf und bietet so nach Angaben zum Produkt eine hohe Reiß- und Druckfestigkeit. Die Mischung aus den drei verschiedenen Geliermitteln sorge daher für eine besonders hohe Qualität sowie Gelingsicherheit und biete eine stabile und sichere Gelierung.

Für die Zubereitung soll man einfach das vegetarische Geliermittel mit kalter Flüssigkeit anrühren, unter Rühren sprudelnd aufkochen, direkt in die anzudickende Masse einrühren und sofort nach Rezept weiterverarbeiten. Ein vorheriges Quellen und erneutes Abkühlen sei nicht nötig, wodurch die Anwendung besonders einfach und schnell sei.

Zutreffend ist die Beschreibung der einfachen Handhabung. Sofort beim Einrühren der noch heissen Geliermittelflüssigkeit in die steif geschlagene (und zuvor mit Kaffeebohnen aromatisierten und mit Zucker gesüssten) Sahne fiel mir auf, dass die Mischung tatsächlich nicht gerinnt oder ausflockt, aber auf eine auffallende Art sofort „fluffig“ aufgeliert und quillt. Die Konsistenz mutet ein wenig eigenartig an, wird aber unter dem Verrühren problemlos glatt.

Hingegen brauchte sie erheblich länger ungeachtet der eingehaltenen und laut Hersteller erforderlichen Menge von vegetarischem Geliermittel auf die Menge der Sahne, um dann im Kühlschrank die Standfestigkeit zu erreichen, die für das Rezept bei Blattgelatine sonst bereits nach 2-3 Stunden erzielt wird. Während nach 3 Stunden bei den Törtchen mit der Blattgelatine Dessertring und Folie entfernt werden konnte und Standfestigkeit bestand, sank das Vergleichstörtchen mit vegetarischem Geliermittel seitlich weg. Erst nach 6 Stunden konnte auch bei den weiteren Vergleichstörtchen mit dem vegetarischem Geliermittel ausreichende Standfestigkeit erreicht werden. Ideal war sie erst am anderen Tag morgens.

Wir haben die beiden Varianten nach 6 Stunden verkostet. Geschmacklich ist den Törtchen mit vegetarischem Geliermittel kein Eigengeschmack des Geliermittels anzumerken gewesen.

Die Konsistenz und Haptik aber wurde einmütig bei den Törtchen mit klassischer Gelatine bevorzugt, die leicht, locker, aber glatt und angenehm empfunden wurde, während die Sahne-Kaffee-Creme mit der vegetarischen Gelierung zwar als „fluffiger“ beschrieben werden könnte, aber nicht in der Weise, wie sie zB Mousse eigen ist, sondern eher gallertartig. Das wurde nur von einem Drittel der „Mitkosterinnen“ als störend empfunden , von mir allerdings auch. Das mag aber eine persönliche Geschmacksfrage sein, weil ich bei Füllungen und Cremes entweder eine fluffig-mousse-ähnliche Konsistenz oder schnittfest-locker-leichte,  sahnigcremige Füllungen und Cremes bevorzuge. Gallertartige Konsistenz wie bei manchen (gestürzten) Götterspeisen stört mich nicht, bei sahnigen oder cremigen Törtchen oder Desserts ist es nicht mein Gusto.

In Kürze werde ich noch zwei weitere Rezepte ausprobieren, bei denen weitere Zutaten verwendet werden, möglicherweise ändert (und optimiert) dies Konsistenz und Haptik dann so, dass der Unterschied zur Zubereitung mit Blattgelatine nicht so deutlich hervortritt wie bei dem Sahne-Kaffee-Törtchen.

Erst dann wird ein abschliessender „Punkte“-Stand für die Bewertung aus meiner Sicht erfolgen, ob ich das vegetarische Geliermittel als Ergänzung oder Alternative für die klassische nichtvegetarischen Produkte für mich persönlich ansehen möchte.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

September 2016
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: