Lizchens Markt-Gangerl

Lizchens Spazier- und Schnupperwege in der Welt der Wochen-, Super- und anderen Märkte, der virtuellen Shops, der Marken und Produkte

Nanotechnologie und Nanoteilchen in Lebensmitteln – cui bono?

Osterhasen Schwarz und Weiss© Liz Collet

Schololaden-Osterhasen © Liz Collet

Titandioxid in die Schokolade, damit diese nicht so schnell schmelze?

Einer der führenden Schokoladenriegel-Hersteller hat sich – Berichten zufolge – Schokolade schützen lassen, die auch in der prallen Sonne nicht so schnell schmelze. Der Schokoladenüberzug enthält Titandioxid, welches auch in Sonnenschutzmitteln verwendet wird. Das soll nach Angaben des Konzerns völlig ungiftig sein.

Lassen wir beiseite, ob und was man Konzernen glauben kann und sollte (oder auch nicht), was alles ganz harmlos und unbedenklich sei – aber wer zur Hölle braucht bitte schön Titaindioxid in Schokolade, damit sie in der prallen Sonne nicht so schnell schmelze? Legen Sie sie einfach nicht in die pralle Sonne! Schliesslich soll sie keinen Tag auf der Sonnenliege verbringen, sondern vernascht werden, oder?

Wem also nutzt es, wenn Schokolade nicht so schnell in Sonne oder der Hand schmilzt? Denn weder in der Sonne, noch in der Hand muss Schokolade so lange liegen oder gehalten werden, dass sie schmilzt, bevor sie gegessen wird.

Am ehesten Hersteller und Handel, die Lagerfähigkeit und -bedingungen damit leichter händeln können, darf man annehmen.

Entgegen vielen Behauptungen ist es – wie an dem genannten Beispiel bestens erkennbar – nicht an Verbraucherwünschen, ob und welche Zusätze in Lebensmitteln landen, sondern daran, was Unternehmen unerwünscht und unerbeten von Kundenseite in Lebensmittel packen. Nur hat am Ende der Verbraucher nicht mehr die Wahl, wenn das um Titandioxid angereicherte Zeugs im Regal liegt und er selbiges eher ahnungslos weitherhin kauft. Oder nehmen SIE an, der Hersteller wird auf der Verpackung gross und in leuchtend farbigen Buchstaben mit dem Titandioxid werben, das darin steckt und dem Schokoriegel Schmelzschutz gegen Sonnenlicht und -wärme biete?

Mehr zum Thema Nanotechnologie in Lebensmitteln lesen Sie in diesem Beitrag und können Sie in dem dort auch verfügbaren kurzen Videobeitrag sehen.

Kritik ist zum Inhalt des Beitrags aber auch an die Redaktion zu richten: Warum wird anonymisiert von einem „führendem Schokoladenriegel-Hersteller“ gesprochen und dieser nicht namentlich genannt? Wer als Wissensmagazin solche Informationen für Lebensmittelkonsumenten veröffentlicht, erfüllt seinen Informationsauftrag – besonders im öffentlich-rechtlichen Sender – bestenfalls halb, wenn er Ross und Reiter dann nicht nennt, obwohl es keinen sachlichen Grund gibt, der gegen die namentliche Nennung sprechen kann.

Es ist hier nicht viel anders, als bei den (angeblichen, vorgeblichen und vermeintlichen, sogenannten) Fortschritten in der Medizin:

„Die Medizin hat große Fortschritte gemacht:
Einige sind sogar den Kranken zugute gekommen.“

Dr. rer. pol. Gerhard Kocher
Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

Einige Fortschritte. Und – um es an der Realität gemessen angemessen konkreter auszudrücken – auch nur einigen und keineswegs allen Kranken zugute gekommen.

Wem also nutzt vorgeblicher Fortschritt in Wahrheit? Um welchen Preis? Und wo zäumt vorgeblicher Fortschritt das Ross von der falschen Seite auf? Muss man Lebensmittel mit Nanotechnologie künstlich verändern? Oder würde nicht vernünftiger Umgang mit Lebensmitteln nicht die „Probleme“ vermeiden, die angeblich nur mit künstlicher Technologie handel- und händelbar seien?

Gesunder Menschenverstand sollte es leicht beantworten können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lizchens Suppenküche

Liz Collet's Project "One Soup A Day – 366/2012"

Follow Lizchens Markt-Gangerl on WordPress.com

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Timeline

Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

SmoothBreeze7s §§ & Fingerfood – Weekly News

S[ch]Nacks between Antipasti+Dolci+§§ Snack

Impressum

Liz Collet /
Elke E. Rampfl-Platte
Liz Collet Photography
Lindenburgweg 2
82418 Murnau am Staffelsee
Tel: +49-8841-405 6175
Mail:

SandMuschelchen[at]aol.com

Rechtliche Hinweise :
Alle rigths reserved/tous droits reservés.
No publishing of any part of this site or pictures without my permission.
%d Bloggern gefällt das: